10:42 27 März 2017
Radio
    Raketenkreuzer „Moskwa“ in Syrien

    US-Navy: Russische Seekriegsflotte stellt ernste Herausforderung für USA dar

    © AFP 2017/ Max Delany
    Militär
    Zum Kurzlink
    41117132067

    Die Entwicklung der russischen Seekriegsflotte in den letzten Jahren „stellt eine ernste Herausforderung für die USA dar“, heißt es laut der Zeitung „The Daily Beast“ im jüngsten Bericht des Geheimdienstes der US-Navy.

    Der Zeitung zufolge ist das der erste Bericht des Geheimdienstes, der in den letzten 24 Jahren veröffentlicht wurde. In dem Bericht heiße es unter anderem, dass „Russland bereits ernsthafte Schritte zur Erweiterung der Möglichkeiten seiner Seekriegsflotte ergriffen hat, und in den nächsten Jahrzehnten diese Arbeit fortführen wird“. Es gehe dabei um „eine wesentliche, aber begrenzte Beteiligung an einem breit angelegten Spektrum von internationalen Fragen“. Dabei werde unterstrichen, dass die russische Seekriegsflotte derzeit „von einer neuen, post-sowjetischen Generation von Offizieren geleitet wird“.

    Im Bericht unter dem Titel „Russlands Seekriegsflotte: “Die Verwirklichung historischer Veränderungen“ heißt es, dass „Moskau seit den 2000er Jahren, als sich die Situation in Russland weiter stabilisierte, seine Aufmerksamkeit auf die Erneuerung der Lebensfähigkeit seiner Streitkräfte, einschließlich der Seekriegsflotte lenkte“.

    Dem Autor des Dokuments, dem Hauptexperten für Russland des Geheimdienstes der US-Navy mit Sitz in Maryland, George Fedoroff, zufolge „werden die zuvor ausgesetzten Bauprogramme momentan nach und nach abgeschlossen“. Neue Programme würden es zudem ermöglichen, die Flotte mit U-Booten und Schiffen der neuen Generation auszustatten.

    Laut Daily Beast werden in dem Bericht wiederholt Raketenkomplexe „Kalibr“ erwähnt. Deren Verbreitung würde es, so der Bericht, der russischen Seekriegsflotte ermöglichen, die Möglichkeiten zur Dämpfung und Vernichtung generischer Ziele ernsthaft zu erweitern.

    Zum Thema:

    Russische Flotte testet erfolgreich ballistische Rakete in der Barentssee - Video
    Eisbrecher-Flotte weit überlegen: Russland hängt USA in Arktis ab
    Hubschrauber russischer Ostsee-Flotte bei Übung
    Baltische Flotte beginnt Luftabwehr-Übungen in Gebiet Kaliningrad
    Tags:
    Flotte, Geheimdienst, Kalibr-Rakete, Russlands Seestreitkräfte, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • teddy.rogers
      Ja wissen wir doch.
      Spotnik berichtete gefühlt, schon 1000 mal darüber.
      Was will wohl ein Propagandakanal bei seiner Leserschaft bezwecken, indem immer und immer wieder, die Selben Inhalte vermittelt werden?
    • avatar
      Brainon
      Es geht alles um mehr Waffen zu bauen , die Gründen findet man immer wieder . Die Serienprovokation gegenüber Russland hat ein einziges Ziel , ein ernsthaftes Konkurrent zu finden um wieder ein Rüstungsrennen zu veranstalten . Russland hat die Lektion gelernt und hat dem Osten ihre Souveränität wiedergegeben , die Usa dagegen hat den Rückzug der Russen als Einladung diese Länder unter seiner Pfoten zu stellen . Die Nato hat die praktische Umsetzung realisiert .
    • Ambuya
      "...ernsthafte Herausforderung..."

      Sicher - Herrschaften, die MOSKWA und Konsorten, jetzt und später, waren auch nicht für euch als Spielzeug gedacht.
      Die SOLLEN Angst und Schrecken verbreiten bei euch feigen Coyoten, passt punktgenau!

      Wenn der Geheimdienst der US-Navy das jetzt schon selbst öffentlich zugibt, dann geht denen wirklich der A... mit Grundeis und genau das soll er auch. Schööööön!
    • Pippm
      Hi US-NAVY ! Big Brother (RUSSIAN BEAR) is watching you ;-) Es macht keinen Sinn sich mit Russia anzulegen. Das wäre Suizid für USA. Wo ist die Vernunft .
    • Adolf Hitler Lebt
      das was die Russen zeigen das ist alles alte Kaffee das was sie verbergen dass mussen sie zich judea fürchten
    neue Kommentare anzeigen (0)