10:41 27 März 2017
Radio
    Russischer Kampfjet Su-30SM auf Luftwaffenstützpunkt Hmeimim, Latakia, Syrien

    Mit Hilfe der Opposition: Russland zerbombt Treffpunkt von IS-Kommandeuren

    © Foto: Russian Defence Ministry
    Militär
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (812)
    560291374

    Ein russischer Su-24-Bomber hat mit Hilfe von Aufklärungsdaten der syrischen Opposition einen Treffpunkt von Daesh-Kommandeuren nahe der Stadt Ar-Raqqa zerbombt. Laut dem Sprecher des Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, wurde das Gebäude komplett vernichtet.

    Außerdem erhalte das Kommando der russischen Luftgruppe von Vertretern der lokalen Oppositionskreise weiterhin Informationen über andere Objekte der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) und anderer terroristischer Gruppierungen in Syrien.

    „Am Montag haben Vertreter einer Gruppe der syrischen Opposition im Nordosten des Landes Daten über ein geplantes Treffen von IS-Feldkommandeuren nahe der Stadt Ar-Raqqa übermittelt", so Konaschenkow.

    „Im Laufe der folgenden zwei Tage wurde dieses Gebiet rund um die Uhr aus der Luft überwacht. Als die Ankunft der Chefs der Kämpferbewegung bestätigt wurde, hat ein Flugzeug des Typs Su-24 einen Luftangriff auf das Gebäude durchgeführt", fügte der Militärsprecher hinzu.

    Das Gebäude sei komplett zerstört worden.

    Themen:
    Kampf gegen den IS (812)

    Zum Thema:

    Russische Bomber vernichten sechs illegale IS-Ölförderanlagen in Syrien
    Russische Luftwaffe zerbombt in Syrien 20 IS-Tankwagen auf Weg in Türkei
    Syrien: Regierungsarmee vertreibt Terroristen von Militärstützpunkt - VIDEO
    Tags:
    Luftangriff, Terrormiliz Daesh, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • La Deutsche Vita
      Wie jetzt?
      Es gibt auch etwas anderes in Syrien als nur den IS?
      Opposition???
      Nein, das kann ich doch nicht glauben, dass die Russen deren Existenz bestätigen!?!?
    • Wahnsinn!! Wer diese mörderischen Angriffe über sich ergehen lassen muss, und das ist vollkommen berechtigt, wird das schon aus psychologischen Gründen nicht einfach wegstecken können.
      Auch wenn es vor allem punktuelle Vernichtungen sind, sind die Ausmaße, Wirkungen und Professionalität aus militärischer Sicht hervorragend.
      Die jedwede Wirkung auf die Kräfte die nicht direkt beteiligt sind, aber sich protzen eine Allianz darstellen zu wollen, kann in seiner Ausstrahlungskraft nicht hoch genug eingeschätzt werden. Die Systematik dieser Einsätze rund um die Uhr von einem begrenzten Flugzeugverband ist durch die NATO in keinster Weise ebenfalls zu bewerkstelligen. Das lassen die Einsatzgrundsätze der NATO der Technik und des fleigenden Personales, die alle nach VS Vorschriften erfolgen nicht zu. Diese Frequenz ist absolut nicht zu toppen. Die psychologische Wirkung wvg auf das Personal der Terrororganisation dürfte verheerend sein. Weiter so!!! Die Technik wird auf Herz und Nieren geprüft wie es nur der aktuelle Waffeneinsatz vermocht. Und die RF kommt mit immer mehr Neuerungen auf den Markt, das den NATO Häuptlingen regelrecht Angst und Bange wird. Das zeigen die Meldungen von führenden westlichen Militärs und Politikern. Die weltweite Ausstrahlung der russichen Techik die hier ihre Schlagkrafr unter Beweis stellt und was keine Waffenmesse vermag, dürfte ständig neue Hochs produzieren. Das zeigen die Exportmeldungen. Jetzt zieht u.a. Indien richtig nach.....Wow
    • avatar
      Reini
      Kann man nur hoffen das dieser Hustensafttruppe langsam aber sicher der Saft und die verantwortlichen Leute ausgehen und das das bescheuerte Kanonenfutter langsam begreift das das nicht mehr viel mit Abenteuer sowie Räuber und Gendarm zu tun hat. Wenn das Öl dann endlich auch nicht mehr so reichlich fließt und somit der Geldseegen ausbleibt wird sich so manches ändern.
    neue Kommentare anzeigen (0)