Widgets Magazine
21:19 19 Juli 2019
SNA Radio
    Russische Luftwaffe auf dem Luftstützpunkt Hmeimim

    Russland weist US-Vorwurf über Zivilisten-Beschuss in Syrien als „Chapiteau“ zurück

    © Foto : Russian Defence Ministry
    Militär
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (889)
    891815

    Die Erklärungen der USA über einen angeblichen Beschuss syrischer Zivilisten durch russische Luftstreitkräfte sind unbewiesene Anschuldigungen, wie der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow am Mittwoch mitteilte.

    „Kampfjets und Drohnen der US-Streitkräfte erledigen täglich sechs bis 20 Flüge mit Raketen- und Bombenangriffen gegen Bodenziele. Wir erfahren aber nur dann, wie effektiv diese Angriffe waren, wenn ihre Flüge zu Massenopfern führen, die bereits kaum zu verheimlichen oder auf jemanden anderen abzuwälzen sind“, sagte Konaschenkow. 

    Solche unpersönliche und unbewiesene Äußerungen über einen angeblichen Beschuss von Zivilisten in Syrien erinnern immer mehr an „Auftritte  von zugereisten Hypnotiseuren aus dem Chapiteau“. 

    „Und das passiert vor dem Hintergrund eines absoluten Stillschweigens über die Handlungen, und was am wichtigsten ist, über die Ergebnisse der Bombenangriffe der US-Luftwaffe in dieser Region“, kritisierte Konaschenkow.   

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (889)

    Zum Thema:

    Rogosin: Russland konnte „russophobes Geheul“ wegen Syrien verhindern
    Moskau: Berichte über „zivile Opfer“ russischen Einsatzes in Syrien sind Fakes
    Aufklärungssystem garantiert: Russische Luftschläge in Syrien nur gegen Terroristen
    „Zerbombte“ Klinik in Syrien: Moskau widerlegt mit Bildern westliche Propagandalüge
    Tags:
    Zivilisten, Angriffe, Terrormiliz Daesh, Igor Konaschenkow, Russland