01:23 06 August 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    251163
    Abonnieren

    Russische Fallschirmjäger und Formationen der schnellen Eingreiftruppen der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS) haben für den April die Landung auf einer treibenden Eisscholle in Raum des Nordpols geplant, wie Oberstleutnant Meschkow vom Pressedienst des russischen Verteidigungsministeriums am Donnerstag mitteilte.

    „Im April 2016 planen die russischen Fallschirmjäger auf einer der treibenden Eisschollen in der Nordpolregion zu landen“, so Meschkow.
    2014-2015 waren russische Fallschirmjäger zweimal auf treibenden Eisschollen gelandet. Insgesamt waren mehr als 100 Fallschirmjäger mit dem Spezial-Fallschirm „Arbalet-2“ abgesprungen. Die Militärmanöver erfolgten zur Ausbildung der Truppe im Fallschirmspringen und für das Durchführen von Rettungs-und Evakuierungsaufgaben in Extremsituationen.

    Die Militärmanöver in der Nordpolregion fanden gemeinsam mit dem Expeditionskorps der Russischen geografischen Gesellschaft und in Verbindung mit der Leitung des Lufttransportkommandos der russischen Luftwaffe statt.

    Der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS) gehören neben Russland Armenien, Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan und Weißrussland an.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bedrohte Arktis: Bald eisfreier Nordpol?
    Russland plant 2016 großangelegte Manöver am Nordpol
    Minister: Nicht arktische Länder fordern Russland am Nordpol heraus
    Dänemark und Grönland wollen bei Uno ihre Rechte auf Nordpol geltend machen
    Russische Fallschirmjäger landen erstmals auf Treibeis am Nordpol
    Tags:
    Arbalet-2-Fallschirmsystem, Nordpol