10:27 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Übungen in Kampanzügen RatnikRatnik-Ausrüstung

    Russische Hightech-Soldaten bald mit Exoskelett in Arktis?

    © Sputnik / Yuri Streletc © Sputnik / Ramil Sitdikov
    1 / 2
    Militär
    Zum Kurzlink
    382129

    Über 80.000 russischer Soldaten haben 2015 neue Kampfanzüge des Typs Ratnik, die oft als Equipment für Soldaten der Zukunft bezeichnet werden, bekommen. Derzeit tüfteln Ingenieure bereits an der nächsten Modifikation - einer Robotermontur, die mehr tragen, schneller laufen und höher springen lässt, wie der Heereschef Oleg Saljukow mitteilte.

    „Die Serienlieferungen des Ratnik-Kampfanzugs an die Heere haben begonnen. Im Jahr 2015 wurden über 80.000 Soldaten mit diesem Kampf-Equipment ausgerüstet“, wird Saljukow vom Pressedienst des russischen Verteidigungsministeriums zitiert.

    Die Entwicklung dieser Montur der zweiten Generation sei noch im vergangenen März beendet worden.

    „Wir haben bereits mit der Entwicklung der dritten Generation begonnen, der vergleichbare Technologien im Ausland gemäß einer Entwicklungsprognose bis 2025 übertreffen wird“, fügte er hinzu. 

    Die aktuelle Modifikation der Kampfausrüstung „Ratnik“ besteht aus rund 40 Elementen. Dazu gehören Handfeuerwaffen, Ziel- und Schutzeinrichtungen, Geräte für Navigation und Zielzuweisung. Der Anzug soll die Effizienz der Kampfführung erhöhen und mit einer größeren kugelsicheren Fläche und einem medizinischen Beobachtungssystem Verluste reduzieren. Der modernisierte Anzug ist 20 Kilogramm schwer und damit deutlich  leichter als die üblichen 40 bis 60 Kilogramm Ausrüstung, die in den meisten Heeren der Welt konventionell geschleppt werden müssen.

    Russischer Soldat demonstriert seine Ratnik-Ausrüstung während einer Übung in der Region Moskau
    © Sputnik / Alexey Filippov
    Russischer Soldat demonstriert seine Ratnik-Ausrüstung während einer Übung in der Region Moskau

    Zudem soll „Ratnik“ laut Saljukow in naher Zukunft auch mit einem Exoskelett bestückt werden, also einer robotisierten Montur, die die Mobilität der Soldaten erhöhen wird. Solche Anzüge sollen dann auch in der Arktis einsatzbereit sein, wobei auch die aktuelle Modifikation dafür geeignet ist.

    Der neue Soldatenanzug Ratnik vereint in sich die neuesten Entwicklungen von Schusswaffen, Schutzausrüstung, Aufklärungs-, Steuerungs- und Kommunikationssystemen, mit deren Hilfe der Soldat mit Aufklärungsdaten und Informationen über die Umgebung versorgt werden kann.

    Ratnik kann bei Temperaturen zwischen —50ºC  und +50ºC getragen werden und ist deswegen sowohl in der Arktis als auch in tropischen Gebieten einsetzbar.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Kampfanzug Ratnik wird effizienter: „Intellektuelle Kampfmaschine“
    Neue russische Kampfmontur mit Anschlussmöglichkeit an Drohne
    Russlands Landstreitkräfte bald in Hightech-Kampfmontur
    Russlands Armee bekommt High-Tech-Kampfmontur
    Tags:
    Ausrüstung, Elite-Soldaten, Robotermontur, Exoskelett, Ratnik-Montur, Ratnik, Verteidigungsministerium Russlands, Russland