16:50 18 November 2019
SNA Radio
    Schiffe der Kaspischen Flotte

    Neuer Überhorizontradar: Das allsehende Auge Russlands

    © Foto : Ministry of Defence
    Militär
    Zum Kurzlink
    714539
    Abonnieren

    Die Kaspische Flotte hat während einer Militärübung erfolgreich die neue, gegen Stealth-Technologien unempfindliche Überhorizont-Radaranlage „Podsolnukh“ (Sonnenblume) getestet, berichten russische Medien.

    „Das Ziel der Übungen war, das Zusammenwirken der Radaranlage mit den Kommandoposten der Kriegsschiffe bei der Erfassung von Luft- und Oberflächenzielen zu erproben“, heißt es in einer Pressemitteilung des Militärbezirks Süd.

    Im Laufe der Übungen erfasste der Radar vom Ufer aus vier tieffliegende Su-24 und gab ihre Koordinaten an das Raketenschiff „Dagestan“ weiter, das sich zu diesem Zeitpunkt in der Mitte des Meeres befand. Kurz danach „vernichtete“ das Kriegsschiff die Luftziele. Außer „Dagestan“ nahmen an den Manövern die russischen Raketenschiffe „Grad Swijaschsk“, „Uglitsch“ und „Weliki Ustjug“ teil.

    Raketenschiffe des Projekts 1161 „Tatarstan“ und „Dagestan“, die jeweils mit einem Flugkörperkomplex „Kalibr“ ausgestattet sind.
    NewsTeam
    Raketenschiffe des Projekts 1161 „Tatarstan“ und „Dagestan“, die jeweils mit einem Flugkörperkomplex „Kalibr“ ausgestattet sind.

    Ein Überhorizontradar ist ein Radarsystem mit der Fähigkeit, Ziele selbst in sehr großer Entfernung, hunderte oder selbst tausende Kilometer über dem Radarhorizont und der Erdkrümmung hinaus zu erfassen, was für gewöhnliche Radare nicht zu bewältigen ist.

    Das „Podsolnukh“-System ist in der Lage Ziele auf Entfernungen von bis zu 450 Kilometer zu lokalisieren.

    Zwar hat sein „älterer Bruder“, das „Wolna“-System, bis zu 3000 Kilometer Reichweite, doch dafür hat „Podsolnukh“ seine Besonderheiten: Diese Radaranlagen sind unempfindlich gegen Stealth-Technologien und lokalisieren solche Flugzeuge genauso wie herkömmliche.

    Am 7. Oktober hatten Angriffe der russischen Kriegsmarine in Syrien für Schlagzeilen gesorgt: Mit 26 Kalibr-Marschflugkörpern bekämpften Schiffe vom Kaspischen Meer aus elf Ziele des IS, die in einer Entfernung von 1.500 Kilometern gelegen haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland beschießt IS-Stellungen vom Kaspischen Meer aus
    Russische Raketenschiffe kehren nach Einsatz im Kaspi-Meer in Heimathafen zurück
    Ergebnisse des Jahres 2015: Russland beschleunigt Aufrüstung
    Waffen-Premieren in Russland 2016: zu Land, zur See und im Weltraum
    Tags:
    Überhorizontradar, Radaranlage, Raketenschiff, Tatarstan, Weliki Ustjug, Grad Swijaschsk, Uglitsch, Dagestan, Kaspi-Flotte, Kaspische Flotte, Kaspisches Meer, Syrien, Russland