13:50 29 September 2016
Radio
Willy Wimmer

Willy Wimmer: Deutschlands Weg in die Agonie

© Sputnik/ Mikhail Voskresenskiy
Militär
Zum Kurzlink
2544531673

Jetzt kann der Weg Deutschlands in die Agonie beginnen, meint Willy Wimmer. In den seit dem Mauerfall und dem deklarierten Ende des Kalten Krieges seien fatale Fehler begangen worden, in deren Folge die Chancen für ein stabiles und sich kontinuierlich entwickelndes Verhältnis zwischen dem Westen und Russland zunichte gemacht wurden.

„Die Erwartung der Russischen Föderation, nach dem Ende des Kalten Krieges in Übereinstimmung mit der Charta von Paris aus dem November 1990 ein "gemeinsames Haus Europa" ansteuern zu können, stieß auf eine USA, die genau das nicht wollte und systematisch die auf friedlichen Ausgleich angelegten Instrumente zwischenstaatlichen Handelns zerstörte“, so der Ex-Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE. Wir alle wussten es und in Moskau konnte niemand blind sein: Russland sollte nicht dazu gehören und man setzte Russland den Stuhl vor die Türe.“

„Für jedermann war in den letzten 25 Jahren klar, dass die USA die bestimmende globale Macht sein wollten und auch in der Russischen Föderation eine Herausforderung für diese Rolle gerade in der friedlichen Zusammenarbeit gesehen hat, ohne dass die Russische Föderation einen Anlass für diese amerikanische Vorgehensweise gegeben hätte oder hätte geben können“, so der namhafte Politiker, langjähriger verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU und später Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverteidigungsminister. „Diese Entwicklung, die 1992 zunächst darin gipfelte, die Instrumente der Europäischen Gemeinschaft durch die NATO in Osteuropa zu überholen, konfrontiert uns jetzt mit einer höchst unangenehmen Frage. Die Frage danach, was eigentlich geschehen wird, wenn der "point of no return" in dieser Moskau aufgezwungenen Fragestellung erreicht sein wird?“

„Mit amerikanischen und verbündeten Truppen 500 Kilometer von Moskau entfernt dürfte es in Anbetracht aller Potentiale beider Seiten eine ziemlich akademische Frage sein, ob eine militärische Auseinandersetzung auch nur 24 Stunden konventionell sein dürfte und welches Schicksal den amerikanischen Hintersassen in Europa in diesem Kontext beschieden sein würde“, führte Willy Wimmer in einem Interview für die am 19. Januar erscheinende Ausgabe der Schweizer Zeitung "Zeit-Fragen" weiter aus. „Das russische militärische Potential ist in den letzten Jahren in beachtlicher Weise auf Vordermann gebracht worden. Sollte das uns gegenüber in einer Lage eingesetzt werden, die von uns selbst mit herbeigeführt worden sein sollte, würde es unsere Existenz substantiell bedrohen. Eigentlich müsste die für uns logische Konsequenz darin bestehen, zur Charta von Paris zurückzukehren.“

Die Nordatlantische Allianz fährt einen Kriegskurs regional und global“, konstatiert Willy Wimmer. „Die NATO bringt uns mit diesem Kurs um und das mit tatkräftiger Mithilfe der eigenen deutschen Regierung. Man muss sich nur die Äußerungen deutscher Generale an der vordersten Front gegen Russland anhören. Dann wird einem schon in Deutschland schlecht.“

Dabei sei die Politik der Bundesregierung längst nicht selbständig, sondern erfolge nach einem Diktat aus Washington. Der Einfluss auf die politische Klasse und auf die Bevölkerung erfolge unter anderem über Medien und Netzwerke. „Wenn man auf das eigene Land blickt, dann haben sich die Investitionen in transatlantische Netzwerke, die Politik und Presse umfassen, eindeutig für diejenigen gelohnt, die diese Netzwerke geschaffen haben“, sagte er. „Das hat eine Menge mit dem Charakter von Berlin zu tun. Die Stadt ist politisch gesehen in den Händen dieser Netzwerke, die auf den Weg der deutschen Politik einen größeren Einfluss haben als selbst deutsche Ministerpräsidenten oder gar die deutschen Wähler.“

„Wenn man es nüchtern sieht, ist Deutschland wieder einmal geteilt. Zumindest in jene, die sich bei alternativen Medien umsehen und ihre Meinung bilden, oder denjenigen, die im Mainstream kurz davor sind, ihre Abos zu kündigen“, konstatiert Willy Wimmer. „Es hat noch nie so viele und gravierende Beschwerden gegen die Programme der Sender gegeben, die nur noch die Kriegstrommel schlagen. Nachdem wir von einem Krieg in den anderen getrieben worden sind, ist vielen Menschen im Lande sehr gewusst, dass es längst nicht mehr darum geht, die Zensur  der Presse, siehe Spiegel-Affäre, zu verhindern, sondern der Zensur durch die Presse das Handwerk zu legen.“

„Die Welt hat vor zwei Jahren an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor damals einhundert Jahren gedacht. Es war nicht das Einzelereignis in Sarajevo, das die Welt in Brand gesetzt hat. Über viele Jahre wurde an einer Großwetterlage gestrickt, bei der nur ein Einzelereignis nötig war, den Himmel in Flammen zu setzen. Dazu hat man nur einige Bosnier gebraucht“, stellt er fest. „Die USA haben seit dem Angriff auf das  Belgrad 1999 alles getan, die Welt für den großen Krieg vorzubereiten. Es ist die Frage danach, ob man wieder einen jungen Mann braucht und wann man ihn losschickt.“

Zum Thema:
Sanktions-Front der EU gegen Russland zerfällt vor Augen – deutscher Volkswirt
Putin: Schröder ist Russlands Freund mit Deutschlands Interessen im Visier
Negative Berichterstattung zu Russland: Deutschland toppt wieder einmal die Liste
Merkel für Putin „offen und professionell“
Tags:
CDU/CSU, OSZE, Willy Wimmer, Russland, Deutschland
GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

Alle Kommentare

  • teddy.rogers
    Oh je... der Wimmer mal wieder.
  • werner 945Antwort anteddy.rogers(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    teddy.rogers,
    ihr Nato Trolle scheint ja ernsthafte Deutschlandhasser zu sein!
    Nur für Geld alleine kann man sich nicht dauerhaft so äußern!
    Warum schreibst du deinen bullshit nicht woanders?
  • Mikky
    hm,Deutschland ist dreigeteilt!
    1.Menschen,die sich in alternativen Medien informieren und des klaren Denkens mächtig sind

    2.Menschen,die in Kürze ihr Abo beim Mainstream kündigen werden

    3.Menschen,wie teddyrogers,die niemals ihr Bild- und Spiegelabo kündigen würden,weils einfach nicht realisieren,dass nur verarscht werden.

    Die 3te Gruppe wird sich bald wundern,dass ihr Informant sein Betrieb einstellen musste....
  • Das stimmt.. USA wartet ab eure Spaltung beginnt noch
  • Willy Wimmer skizziert einmal mehr klar und überschaubar die politische Lage. Etwas zurückhaltend scheint mir die Rolle der Merkel-Regierung gewürdigt zu sein:
    "Dabei sei die Politik der Bundesregierung längst nicht selbständig, sondern erfolge nach einem Diktat aus Washington ..." Angemessener wäre zu sagen, dass die transatlantische Politik offensiv mit dem Amtsantritt Merkels erfolgte, zu Lasten deutscher und europäischer Interessen. Statt "offensiv" könnte man auch "rücksichtslos" sagen. Es deutet sich keinerlei Änderung an, dazu ist Merkel offenbar zu unbeweglich.

    An einen großen Krieg in Europa glaube ich nicht, dazu sind die Kräfte zu sehr verteilt. Zu befürchten ist aber, dass Merkels Politik in der Konsequenz beide: das zarte Pflänzchen Europa zusammen mit den Gesinnungsgenossen in Brüssel, aber auch das zarte Pflänzchen Deutschland nach dem 2. Weltkrieg gemeinsam mit den Postenjägern in Berlin "vor die Wand fahren wird". Merkel hat es wie niemand anders geschaft, das deutsche Volk zu spalten, aber auch Europa nach Nord und Süd, West und Ost. Selbst die Abspaltungsbestrebungen in verschiedenen Ländern (wir sind da erst am Anfang!) und die Entwicklung in der Ukraine sind eine Konsequenz gescheiterter EU-Politik, maßgeblich geschneidert von Frau Merkel.
  • Antwort anMikky (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    mikky, glaubst du wirklich, dass der Wadenbeißer ein Spiegel- und ein Bild-Abo besitzt? Lesen kann er den Spiegel doch sowieso nicht, und um in Bild die Bilder anzugucken, braucht es kein Abo.
  • teddy.rogersAntwort anwerner 945(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    werner 945,
    Aber wonaders sind die Mitforisten gebildet.
    Hier ist das so schön unter Bildzeitungsniveau, denn hier wird man nämlich sofort beleidigt, wenn man nicht pro - russisch schreibt.
  • anja-boettcher1
    Ich danke Willy Wimmer dafür, dass er sich nicht aufs Altenteil zurückzieht, sonder jene Verantwortung für unsere auf den Hund gekommene Republik auf sich nimmt, die die amtierenden Politiker so schändlich einer unverständlichen Vasallenhaltung aufopfern.

    Diese Diskrepanz versinnbildlicht den politischen Abstieg unseres Landes.
  • Eddy SnowmanAntwort anteddy.rogers(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    teddy.rogers,

    "Oh je... der Wimmer mal wieder."

    haben Sie vielleicht zur Abwechslung auch mal einen Kommentar, der auch eine gewisse Inhaltliche, und nicht nur (übrigens sehr bescheidende) wörtliche Komponente hat?

    Sie beschweren Sich darüber, dass hier auf dem BILD-Niveau diskutiert wird, dabei sind es genau Leute wie Sie, die jegliche Diskussionen auf dieses Niveau herunterzerren...
  • teddy.rogersAntwort anEddy Snowman(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    Eddy Snowman,
    Dann lesen SIe doch mal genau. Ich schrieb unter Bildzeitungsniveau.
    Und wozu sollen meine Kommentare eine "gewisse Inhaltliche Komponente" beinhalten, wenn es schon am Lesen scheitert?
  • trabi.rabi
    Wenn man Aussagen von "Klarseher" eine gewisse Aufmerksamkeit schenkt, wird bald militärisch auch krachen zwischen Russland und NATO. Folge davon soll die Vernichtung des "Angelsächsischem Terrain" sein, wir werden befreit werden aber es wird verdamt viel Blut fliessen.Wenn jedoch. am Ende die Menschlichkeit, Moral, Bruderschaft und Liebe siegt, so wäre das ganze Opfer wenigstens wert!Übrigens es heisst auch dass die englische Sprache nicht mehr als Weltsprache fungieren wird.Also die wahrlich goldene Zeit wird kommen...
  • info
    Wo der Mann RECHT hat, da hat er Recht.
  • infoAntwort anteddy.rogers(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    teddy.rogers, Ich habe keine Lust mit alten ausrangierten Rechnern, denen man ein Chatbot Programm aufgespielt hat, zu Diskutieren, weil ehe nur das Zurückkommt, was Einprogrammiert wurde.
    Die Vergewaltigung, von IT Hardware, für diese Zwecke, müsste eigentlich Strafbar sein.
  • info
    La deutsche Vita, Ich habe keine Lust mit alten ausrangierten Rechnern, denen man ein Chatbot Programm aufgespielt hat, zu Diskutieren, weil ehe nur das Zurückkommt, was Einprogrammiert wurde.
    Die Vergewaltigung, von IT Hardware, für diese Zwecke, müsste eigentlich Strafbar sein.
  • Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    Carlos, Narzissten brauchen den Spiegel für andere Zwecke
  • wwwbuerger
    Jedes Jahr im Januar wird der "gemeine Bürger" mit meuen Schikanen und Abzocken konfrontiert.
    Da, wo das Monopol u. Kartelamt auch schon mal ihr Job macht und gegen Monopol-Absprachen hart vorgeht, wird schon mal und immer wieder bei den parasitierenden groß-Krankenkassen ein Auge zugedrückt. Und das nutzen sie auch schön aus und verschicken jetzt alle auf einmal ihre Beitragserhöhungen an das Sklavenvolk. Man hat zwar ein Sonderkündigungsrecht, sie wissen aber auch sehr gut, dass der Bürger gar keine große Auswahl hat, wenn sie alle zusammenhalten und wie auf ein Kommando erhöhen...
  • Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    hm.jm, gewiss: den an der Wand. Stundenlang.
    Einer aus dem Forum fällt mir da sofort ein.
  • Mein Kommentar zu den Sanktionen gegen Westeuropa (durch Westeuropa) war, die Europäer schießen sich auf Befehl der Amis ins Knie und sie werden sich wohl auch in den Kopf schießen, dem ist nichts hinzuzufügen.

    Die staatlichgen Depublizisten kann man 'leider' nicht kündigen

    Erstaunlich eigentlich, daß sich 2011 niemand an die Premiere 100 Jahre davor erinnert hat, die erste Bombardierung aus dem Flugzeug, gegen Zivilisten, in Libyen, die Italiener damals, insgesamt haben sie dann 15% der Libyer umgebracht.

    Und EU's Führer sind ja noch geistesgestörter, als wir schon ahnten. Mit Lockerbie wurde Brent Carlson ermordet, im Ergebnis konnten Namibia 10 weitere Jahre Uran & Diamanten geraubt werden. 4 Monate nach Lockerbie stand Maggi, in Begleitung eines jungen Mannes namens Cameron, an der Rösling- mine und war stolz, britisch zu sein. Heute lagern in Sellafield 1000 to Plutonium, genug für 200.000 Atombomben, die es aber garnicht braucht, ein kleiner flash- mob von 1000 friedlichen Demonstranten à la Libyen und wir haben in EU eine Krebsrate, gegen die die durch die 324 tonnen von den Amis im Irak verschossenen Atommüll (von den Medien zu DU verhübscht), unter 'Peanuts' firmiert.

    Und das Plutonium wieder loszuwerden, ist auch ein Klacks, schon in 24.000 Jahren hat es sich auf die Hälfte verringert!
  • Eddy SnowmanAntwort anteddy.rogers(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    teddy.rogers,

    "wenn es schon am Lesen scheitert?"

    ich habe ja gerade versucht, das Lesenswerte an Ihren Auslassungen zu finden. Leider erfolglos.
neue Kommentare anzeigen (0)
Top-Themen