15:17 06 April 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    1467
    Abonnieren

    Das Ziel der Attentäter, die kürzlich das Hotel „Bella Vista“ im ägyptischen Badeort Hurghada attackiert haben, waren russische Touristen, berichtet die Zeitung „Al-Masry Al-Youm“ unter Berufung auf Polizeiangaben.

    Die zwei Attentäter seien Anhänger radikalislamischer Ideen gewesen, heißt es. Nachdem es den beiden Jugendlichen nicht gelungen war, im Sinne des sogenannten Dschihad ins Ausland zu reisen, kamen sie nach Hurghada. Dort bemerkten sie am 8. Januar in einem Restaurant des Hotels „Bella Vista“ eine Touristengruppe. Laut Angaben eines der Festgenommenen zielten sie nur auf russische Staatsbürger. Grund sei der Einsatz Russlands in Syrien gegen die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS). 

    Die Angreifer haben drei Touristen, zwei Österreicher und einen Schweden, mit Messern angegriffen und Stichwunden zugefügt. Ein Attentäter wurde von der Polizei erschossen, der zweite schwer verletzt.

    Russland hat am 6. November, nach dem Anschlag auf ein russisches Passagierflugzeug, bei dem 224 Menschen ums Leben gekommen waren, sämtliche Flüge nach Ägypten eingestellt. Seit 14. November gibt es auch keine Flüge der ägyptischen Fluggesellschaft EgyptAir mehr nach Russland. 

    Wie Russlands Außenminister Sergej Lawrow zuvor erklärt hatte, arbeiteten die Behörden beider Länder gemeinsam an der Verbesserung des Sicherheitsniveaus an den Flughäfen Ägyptens.  

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ägypten wählt britische Firma für Sicherheitsüberwachung an Flughäfen
    Ägypten: Tote bei Explosion in Restaurant in Kairo - VIDEO
    Russischer Importstopp: Ägypten will für Türkei einspringen
    „Tödliche Konsequenzen“ – Gysi kritisiert Handeln der EU-Staaten als „beschämend“
    Tags:
    Angriff, Terrormiliz Daesh, Hurghada, Ägypten