10:58 24 August 2017
SNA Radio
    Senkaku-Inseln

    Japan droht mit Entsendung von Kriegsschiffen zu umstrittenen Senkaku-Inseln

    © AFP 2017/
    Militär
    Zum Kurzlink
    Gebietsstreit zwischen China und Japan (69)
    1235521187

    Japan erwägt die Entsendung seiner Flotte ins Gebiet der umstrittenen Senkaku-Inseln im Ostchinesischen Meer, falls sich chinesische Schiffe den Inseln nähern, erklärte der japanische Verteidigungsminister Gen Nakatani am Dienstag.

    Die Senkaku-Inseln werden von Japan, China und Taiwan unabhängig voneinander beansprucht.

    „Falls die Situation durch den Küstenschutz nicht mehr geregelt werden kann, werden die Selbstverteidigungseinheiten zum Eingriff aufgefordert“, sagte Nakatani gegenüber dem Sender NHK.

    Wie der Minister erklärte, sei diese Vorgehensweise im Prinzip nicht neu, denn der Reaktionsmechanismus auf See wurde von der japanischen Regierung im Mai vergangenen Jahres gebilligt.

    Die einflussreiche japanische Tageszeitung „Yomiuri Shimbun“ veröffentlichte am Dienstag ihren Aufmacher darüber, dass die Entscheidung des japanischen Verteidigungsministeriums als Widerstand gegen die chinesischen Kriegsschiffe im Wassergebiet 22 Kilometer rund um die Senkaku-Inseln zu verstehen ist. Die Maßnahme ziele auf die Gewährleistung  des internationalen Rechts der freien Schifffahrt ab. 

    Der japanisch-chinesische Konflikt um die Senkaku-Inseln im Ostchinesischen Meer spitzte sich 2012 zu, nachdem die japanische Regierung drei der fünf Inseln von einem japanischen Privatbesitzer gekauft hatte. China hält die Inseln gleichzeitig für sein eigenes Hoheitsgebiet.

    Themen:
    Gebietsstreit zwischen China und Japan (69)

    Zum Thema:

    Inselstreit mit China: Umstrittenes Senkaku-Archipel wird in Schulbüchern „urjapanisch“
    Streit um Senkaku-Inseln: USA fordern von China Abschaffung der „Sperrzone“
    Inselstreit: USA und Japan halten Marineübung im Ostchinesischen Meer ab
    Inselstreit mit Eskalationsgefahr: Säbelrasseln zu Wasser und in der Luft
    Tags:
    Gen Nakatani, Japan, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren