21:20 10 Dezember 2016
Radio
    Luftstützpunkt Hmeimim in Syrien: Start eines russischen Su-25-Erdkampfflugzeugs

    Militär: Jüngste Erklärung Frankreichs löst Befremden in Russland aus

    © Foto: Ministry of Defence of the Russian Federation
    Militär
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (809)
    4393266365913

    Die jüngste Erklärung Frankreichs, russische Handlungen in Syrien könnten Paris nicht davon überzeugen, dass der Kampf gegen das Terrornetzwerk Daesch (Islamischer Staat) Russlands Priorität ist, löst Befremden in Moskau aus. Das sagte Generalmajor Igor Konaschenkow vom russischen Verteidigungsministerium am Samstag in Moskau.

    „Wir möchten Herrn Verteidigungsminister (Jean-Yves Le Drian) daran erinnern, das einzige und das wichtigste Ziel der russischen Operation in Syrien sei die Vernichtung eines der größten Herden des internationalen Terrorismus, der im vergangenen Jahr beinahe das gesamte Territorium eines UN-Mitgliedslandes besetzt hatte.“

    Konaschenkow zufolge werden die Resultate und die Effektivität der Handlungen der russischen Luftwaffe in Syrien nicht an Meldungen über die Zahl der auf Position des Daesch abgeworfenen Bomben, sondern an der konkreten Zahl der durch die syrische Armee und patriotisch gesinnte Opposition befreiten Städte und Dörfer sowie an tausenden Quadratkilometern der von den Terroristen befreiten syrischen Territorien gemessen.

    „Deshalb sind es nicht wir, die Paris von der Effektivität unserer Handlungen bei der Vernichtung der Terroristen in Syrien überzeugen sollen. Das sind jene, die den Terroristen Rache für den Tod französischer Bürger am 13. November vergangenen Jahres geschworen haben“, sagte der General.

     

    Themen:
    Kampf gegen den IS (809)

    Zum Thema:

    Was bombardiert US-Koalition in Syrien wirklich? - Moskau will aufklären
    Russland und Syrien fliegen erstmals gemeinsamen Einsatz gegen Daesch
    Moskau: Türkische Vorwürfe der Tötung von Zivilisten in Syrien „schmutzige Tricks“
    Tags:
    Kampf, Terrormiliz Daesh, Igor Konaschenkow, Frankreich, Russland

    Top-Themen

    • Situation in Aleppo

      Rund 50.000 friedliche Bürger haben die östlichen Teile von Aleppo in den vergangenen zwei Tagen über die von Russland organisierten humanitären Korridore verlassen, wie der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow mitteilte. Ihm zufolge wurden allein am Samstag mehr als 20.000 Menschen evakuiert.

      4819416
    • Edward Snowden

      Der berühmte US-Filmemacher Oliver Stone hat bei den Dreharbeiten zum Film „Snowden“ über den ehemaligen Geheimdienstler Edward Snowden mit Russlands Präsident Wladimir Putin gesprochen, wie Stone am Samstag in einem Interview mit der britischen Zeitung „The Times“ sagte.

      32465
    • Nato

      Nach Presseberichten gab es an einem Berliner Seeufer im letzten Sommer was zu feiern. Danach soll der künftige deutsche Botschafter bei den Vereinten Nationen, Herr Christoph Heusgen, die Laudatio bei einer Preisverleihung auf den Kommunikationschef der Nato, Mister Jamie Shea, gehalten haben. Kein Wunder, was da geschah.

      393873
    • Die Flagge von Polen und der EU

      Polen hat laut dem Chef der größten oppositionellen Partei des Landes, der „Bürgerplattform“, und Ex-Außenminister Grzegorz Schetyna. seinen Einfluss auf die europäische Politik verloren. Ihm zufolge will niemand außer Ungarn nun noch mit Polen zusammenarbeiten.

      344843
    • John Kerry

      US-Außenminister John Kerry hat die bewaffnete syrische Opposition zu einem ersten Schritt für die friedliche Regelung der Krise im Land aufgerufen.

      313617
    • Bundeskanzlerin Angela Merkel

      Die jüngsten Erfolge im Kampf gegen die Terrormiliz Daesh (auch IS, Islamischer Staat) haben laut Bundeskanzlerin Angela Merkel die Sicherheitslage in Deutschland verschärft. Wie die Kanzlerin in einem wöchentlichen Video-Podcast sagte, müssen nun die Einsätze der Bundespolizei an den EU-Außengrenzen verstärkt werden.

      461893