04:37 26 Oktober 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (851)
    4622
    Abonnieren

    Die russischen Streitkräfte haben seit dem 15. Januar im Zuge ihrer humanitären Operation in Syrien insgesamt 50 Tonnen Hilfsgüter in die Stadt Deir ez-Zor befördert, wie der amtliche Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Generalmajor Igor Konaschenkow am Mittwoch sagte.

    Laut Konaschenkow führen die russischen Streitkräfte die humaniätre Operation für die Einwohner der von Terrorsiten besetzen Gebiete Syriens fort. Ein Militärtransportflugzeug der syrischen Luftwaffe habe seit dem vergangenen Freitag mithilfe von russischen Fallschirm-Plattformen P-7 insgesamt 50 Tonnen Lebensmittel und Bedarfsgüter über der Stadt Deir ez-Zor abgeworfen.

    Eine weitere Hilfslieferung für Deir ez-Zor werde vorbereitet, so Konaschenkow.

    Wie der Militärsprecher am Dienstag mitgeteilt hatte, wurden am Montag mehr als 40 Tonnen humanitäre Hilfsgüter über der Stadt Deir ez-Zor und anderen Gebieten Syriens abgeworfen.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (851)

    Zum Thema:

    Russlands Syrien-Einsatz: 40 Tonnen Hilfsgüter über besetzten Gebieten abgeworfen
    Hungersnot in Syrien: Wegen Kämpfe keine UNO-Hilfsgüter für Deir ez-Zor
    Syrien will Hilfsgüter von EU annehmen – tschechischer Außenminister
    Russisches Militär startet humanitäre Operation in Syrien
    Tags:
    Humanitäre Hilfsgüter, Syrien, Russland