Widgets Magazine
01:22 16 Oktober 2019
SNA Radio
    Militärübungen in Gebiet Kaliningrad

    Kaliningrad bestens gewappnet gegen Nato-Präventivangriff - Zeitung

    © Sputnik / Igor Zarembo
    Militär
    Zum Kurzlink
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (357)
    11242816
    Abonnieren

    Russland hat Kaliningrad so gut befestigt, dass sogar US-Generäle begonnen haben, sich Sorgen zu machen. Wie die italienische Zeitung “Il Giornale” schreibt, kann der Militärverband in der russischen Enklave angemessen auf einen Präventivschlag der Nato antworten.

    Als Antwort auf die Nato-Erweiterung wurde in Kaliningrad ein schlagkräftiges Verteidigungssystem ins Leben gerufen, das im Falle eines Konfliktes eine Flugverbotszone verhängen kann, die sich von Kaliningrad auf ein Gebiet erstrecken wird, das ein Drittel des Luftraums Polens erfasst.

    Wie “Il Giornale” schreibt, verfolgt das Pentagon die Aktivitäten in dieser Region seit 2012, aber erst in den vergangenen Wochen wurde sich das US-Militär des wahren Ausmaßes der Stationierung russischer Truppen bewusst.

    Video: USA verlegen in Nachtaktion Dutzende Panzerwagen nach Lettland

    Wie die italienische Zeitung unterstreicht, sprach der Kommandeur der US Air Force in Europa, General Frank Gorenc, wegen dieser „Entdeckung“ sogar von einer „äußerst gefährlichen Situation“.

    Der Kreml stationierte in Kaliningrad drei vollständig ausgestattete Elitebrigaden. Darüber hinaus wurden  in der russischen Region womöglich die besten Entwicklungen auf dem Gebiet der Militärtechnologien stationiert — vom Flugabwehrsystem S-400 „Triumph“ bis hin zu den ballistischen Raketen „Iskander-M“.

    Die italienische Zeitung bezeichnet das Raketensystem „Iskander“ als eine der gefährlichsten Waffen des russischen Arsenals. Das System verfügt über eine Reichweite von 480 Kilometern. Es übertrifft die modernsten Luftabwehrsysteme, darunter die US-Raketenabwehrsysteme. Der Raketenstart kann innerhalb von 16 Minuten erfolgen — bei einer Einsatzbereitschaft binnen vier Minuten. Die zweite Rakete kann in weniger als 50 Sekunden abgefeuert werden.

    „Das von Russland isolierte Kaliningrad, ausgenommen Seewege, wurde  immer als schwaches Glied in der neuen russischen Strategie betrachtet, jedoch war es immer gut befestigt, um einen maximalen Schaden im Falle eines Präventivschlages der Nato anzurichten”, schreibt die italienische Zeitung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (357)

    Zum Thema:

    Nato-General: Russlands Streitkräfte sind der Nato überlegen
    Lawrow: Russische Panzer rollen niemals auf NATO-Territorium
    Moskau: Bisher keine Nato-Vorschläge zur Vermeidung von militärischen Zwischenfällen
    Russlands Generalstabschef: NATO-Politik verursacht neue Konflikte
    Tags:
    Iskander, S-400, NATO, Frank Gorenc, Kaliningrad, USA