Widgets Magazine
21:03 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Petro Poroschenko (Archivfoto)

    Ukraine bekommt im Frühjahr nichtletale Waffen aus Nato-Ländern

    © Sputnik / Nikolai Lazarenko
    Militär
    Zum Kurzlink
    Waffenlieferungen an Ukraine (115)
    91486
    Abonnieren

    Nichtletale Waffen aus den Nato-Ländern erhält die Ukraine bereits Ende des ersten oder Anfang des zweiten Quartals des laufenden Jahres. Dies meldete am Donnerstag der „Fünfte Kanal“ des ukrainischen Fernsehens.

     „Insbesondere geht es um Beobachtungsgeräte, Kommunikationsmittel und medizinische Güter. Das hat am Donnerstag Generalstabschef Viktor Muschenko in Brüssel erklärt“,  heißt es auf der Website des TV-Kanals.

    In Brüssel hat Muschenko an einer Sitzung des Militärausschusses der Allianz teilgenommen und mehrere bilaterale Treffen durchgeführt. So mit den Generalstabschefs der USA, Kanadas, Großbritanniens, der Türkei, aber ebenso mit dem Befehlshaber der Nato-Truppen in Europa und dem Chef des Militärausschusses der Europäischen Union.

    Laut dem TV-Kanal erörterten die Gesprächspartner die Situation im Donbass und die Erfüllung der Minsker Abkommen.

    Am Donnerstag hatte Muschenko zuvor erklärt, dass der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine in der nächsten Zeit im Lande die Erweiterung der Präsenz von Militärinstrukteuren und Beratern der Nordatlantikallianz erwarte. Muschenko zufolge haben manche Länder der Allianz ihre Bereitschaft bekundet, der Ukraine neben konsultativer Unterstützung auch eine militärtechnische Hilfe in Gestalt nichttödlicher Waffen zu erweisen: Beobachtungspunkte, Kommunikationsmittel und medizinische Güter.

    Im vergangenen Sommer hatte der Verteidigungsminister der Ukraine Stepan Poltorak ebenfalls das Nato-Hauptquartier in Brüssel besucht, wo er mit dem Generalsekretär mögliche Lieferungen von letalen Waffen aus den Mitgliedsländern der Allianz an die ukrainische Armee erörterte.

    Die Werchowna Rada, das Parlament der Ukraine, hatte im Dezember 2014 Veränderungen in zwei Gesetze eingebracht und somit auf den  nichtblockgebundenen Status des Staates verzichtet.

    Die neue Militärdoktrin sieht die Wiederaufnahme des Kurses auf den Nato-Beitritt vor: Die Ukraine soll zum Jahr 2020 die volle Kompatibilität ihrer Streitkräfte mit den Streitkräften der Nato-Mitgliedsländer gewährleisten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Waffenlieferungen an Ukraine (115)

    Zum Thema:

    Kiewer Militär hat nichts gegen tödliche Waffen aus Großbritannien
    Nicht-tödliche Waffen, die tödlich verletzen
    Botschafter: Ukraine bekommt Waffen aus zehn europäischen Ländern
    Kiew widerspricht Obama: Puschkow fordert Klarheit über US-Waffen für Ukraine
    Tags:
    NATO, Waffenlieferungen, Waffen, Viktor Muschenko, Brüssel, Ukraine