23:25 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Luftwaffenstürzpunkt Hmeimim

    „Times“: Russische Soldaten unweit von US-Geheimbasis in Syrien geortet

    © Foto: Russlands Verteidigungsministerium
    Militär
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (889)
    9345215

    Das US-Militär, das nach Angaben der Zeitung „The Times“ seinen ersten Luftwaffenstützpunkt in Syrien baut, hat unweit des neuen Flugplatzes russische Soldaten ausgemacht.

    Die Aktivität des russischen Militärs sei rund 50 Kilometer vom Flugplatz entfernt registriert worden, berichtet „The Times“ unter Berufung auf US-Aufklärungskreise. Die Russen sollen die Gegend mit dem Ziel untersucht haben, Stützpunkte zur Verteidigung gegen Handlungen seitens der Türkei zu errichten.

    Laut Zeitungs-Informationen hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bereits seine Besorgtheit darüber geäußert, dass rund 200 russische Soldaten mit dem Ausbau und der Befestigung der Start- und Landebahn auf dem Flugplatz in der Stadt Al-Qamishli begonnen haben. Diese Ortschaft wird von den syrischen Regierungstruppen kontrolliert, betont die Zeitung.

    Am 22. Januar hatte die Zeitung „The Wall Street Journal“ über die Besorgnis der USA wegen Aktivitäten russischer Soldaten im Nordosten Syriens berichtet. Beamte des US-Verteidigungsministeriums betonten, dass sie nicht über Informationen über die Entscheidung Moskaus, auf diesem Stützpunkt Kampfjets zu stationieren, verfügen.

    „Voller Ungeduld warten wir auf Informationen, was in Al-Qamishli vorgeht. Vorerst bleibt es für uns ein Geheimnis“, wurde im Pentagon betont.

    Seit März 2011 dauert in Syrien ein bewaffneter Konflikt an: Den Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad stehen islamistische Terrormilizen gegenüber, die verschiedenen bewaffneten Gruppierungen angehören. Die mächtigsten davon sind Daesh und die al-Nusra-Front, die in den vergangenen Jahren weite Teile des Landes unter ihre Kontrolle gebracht hatten.

    Eine US-geführte Koalition bombardiert seit August 2014 ohne Zustimmung der Regierung in Damaskus und entgegen dem Völkerrecht Ziele in Syrien. Nach US-Darstellung richten sich die Angriffe gegen die Daesh-Gruppe, die seit Beginn des von den USA geführten Einsatzes sogar expandieren konnte.

    Seit dem 30. September 2015 fliegt auch die russische Luftwaffe auf Bitte der Regierung in Damaskus Angriffe gegen Stellungen der Terrorgruppen in Syrien. Bereits 2014 hatte Russlands Außenminister Sergej Lawrow gewarnt, dass jede Bodenoperation in Syrien als Aggression gelten werde, wenn sie nicht mit dem UN-Sicherheitsrat und mit der syrischen Regierung abgestimmt werde.

    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (889)

    Zum Thema:

    „Foreign Policy“: Bericht des US-Außenministeriums über Syrien-Erfolge "wahnhaft"
    USA müssen Putin richtige Strategie in Syrien zugestehen – US-Magazin
    Was bombardiert US-Koalition in Syrien wirklich? - Moskau will aufklären
    Syrien: US-Koalition und Russland halten Sicherheitsvereinbarungen ein
    Tags:
    Recep Tayyip Erdogan, Al-Qamishli, Syrien, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren