02:37 24 Oktober 2017
SNA Radio
    Fliegende Radarstationen – das System AWACS

    USA wollen AWACS-Radarflugzeuge gegen IS einsetzen

    © Foto: Bundeswehr
    Militär
    Zum Kurzlink
    0 1143357

    Die USA haben die Nato um fliegende Radarsysteme des Typs AWACS gebeten. Die flugzeuggestützten Systeme, die zur Luftraumaufklärung und -überwachung bestimmt sind, sollen den Kampf gegen die Terrororganisation Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) unterstützen.

    Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat den Eingang der Anfrage aus den USA bestätigt. Die Bitte werde von allen 28 Mitgliedstaaten geprüft, sagte Stoltenberg am Donnerstag in Brüssel. Ihm zufolge gehören alle Nato-Staaten zu der US-geführten Anti-IS-Koalition.

    Seit März 2011 dauert in Syrien ein bewaffneter Konflikt an, der laut Uno-Angaben bereits mehr als 220.000 Todesopfer gefordert hat. Den Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad stehen islamistische Terrormilizen gegenüber, die verschiedenen bewaffneten Gruppierungen angehören. Die mächtigsten davon sind Daesh und al-Nusra-Front, die in den vergangenen Jahren weite Teile des Landes unter ihre Kontrolle gebracht hatten.

    Eine US-geführte Koalition bombardiert seit August 2014 Ziele in Syrien, jedoch ohne Zustimmung der Regierung in Damaskus und entgegen dem Völkerrecht. Nach US-Darstellung richten sich die Angriffe gegen die Daesh-Gruppe, die seit Beginn des von den USA geführten Einsatzes sogar expandieren konnte. Seit September 2015 fliegt auch die russische Luftwaffe auf Bitte von Präsident Baschar al-Assad in Syrien Angriffe gegen Stellungen der Terrorgruppen.

    Zum Thema:

    Assads Armee rückt vor: IS-Miliz gibt südsyrische Hochburg auf - VIDEOS
    Russische Langstreckenbomber gegen IS: So wird eine Tu-22M startklar gemacht - VIDEO
    Tags:
    NATO, Radarsystem AWACS, Jens Stoltenberg, Irak, Syrien, USA