Widgets Magazine
20:41 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Atom-U-Boot Wladimir Monomach

    Alptraum der NATO: Moderne russische U-Boote überflügeln Kalter-Krieg-Niveau

    © Foto : Rubin
    Militär
    Zum Kurzlink
    2327410
    Abonnieren

    Die Aktivität der russischen Unterseekriegsflotte in Gewässern des Nordatlantiks ist nach längerem Stillstand, der auf den Zerfall der Sowjetunion folgte, wieder auf das Niveau zu Zeiten des Kalten Krieges angestiegen. Dies schreibt der Kolumnist Dave Majumdar in The National Interest.

    „Außerdem sind die modernen russischen U-Boote effektiver geworden als je zuvor. Das erschreckt die Nato“, schreibt Majumdar und führt zur Bestätigung die Aussagen des Vizeadmirals Clive Johnstone, Befehlshaber des Allied Maritime Command, an.

    Johnstone zufolge übertreffen die neuen Unterwasser-Kriegsmaschinen der Russischen Seekriegsflotte all jene, mit denen die Marinen der USA oder der Nato zu Zeiten des Kalten Krieges zu tun hatten. Russland habe einen bedeutenden technologischen Fortschritt gemacht, seine modernen U-Boote hätten nun eine größere Reichweite und seien mit verbesserten Systemen ausgestattet und einfacher zu lenken.

    Tatsächlich müssen sich Russlands Investitionen in die Modernisierung seiner Kriegsflotte bezahlt gemacht haben, wenn man gar in der Nato die erhöhte Professionalität und Lenkfähigkeit der russischen U-Boote bemerkt hat, so Majumdar.

    „Das erregt Besorgnis“, zitiert der NI-Kolumnist die Aussage des Vizeadmirals Clive Johnstone aus einem Interview im Verlag IHS Jane’s.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Von Kampfjet bis U-Boot: Russlands Schlagkraft ist enorm
    Training in Ostsee: Russische Marine „versenkt“ feindliches U-Boot
    Mittelmeer: Russisches U-Boot feuert Marschflugkörper auf IS ab
    Medien: Neuestes russisches U-Boot vor Syriens Küste aufgetaucht
    Tags:
    U-Boot, Russlands Seestreitkräfte, Clive Johnstone, USA, Russland