Widgets Magazine
11:46 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Türkische Panzer an der türkisch-irakischen Grenze

    Trotz US-Mahnung beschießt Türkei Umgebung von Aleppo

    © AFP 2019 / Mustafa Ozer
    Militär
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    14520305
    Abonnieren

    Die USA haben die Türkei zur Einstellung der Bombardements der kurdischen und syrischen Stellungen bei Aleppo aufgerufen, meldet die Agentur AFP.

    “Wir sind über die Situation im Norden von Aleppo beunruhigt und arbeiten am Abbau der Spannungen von allen Seiten“, zitiert die Agentur den Sprecher des US-Außenministers, John Kirby.

    Inzwischen ist bekannt geworden, dass durch den jüngsten Artilleriebeschuss seitens der Türkei zwei kurdische Kämpfer getötet und sieben verletzt wurden. Darüber berichtet der Sender Sky News Arabia.

    Opfer des türkischen Angriffs, der am Sonntag begonnen wurde, seien Kämpfer der Volksverteidigungseinheiten und Mitglieder der kurdischen Militärorganisation „Dschaisch as-Suvvar“ geworden, die gemeinsam gegen die Terrormiliz IS in der Region vorgehen.

    Die türkische Artillerie nimmt laut Sky News Arabia den Luftwaffenstützpunkt Menagh im Norden der Provinz Aleppo sowie das Gebiet nahe der Stadt Deir Dzhemal gezielt unter Beschuss, da diese unter Kontrolle der Volksverteidigungseinheiten stehen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    Kurden-Bürgermeister: Türkische Armee kämpft gegen das Volk
    Anti-Terror-Kampf in Syrien: Kurden erobern Airbase bei Aleppo zurück - VIDEO
    Tags:
    Kurden, Beschuss, syrisch-kurdische Volksverteidigungseinheiten (YPG), US-Außenministerium, John Kirby, Aleppo, Türkei, Syrien, USA