Widgets Magazine
12:55 21 September 2019
SNA Radio
    Russlands NATO-Botschafter Alexander Gruschko

    Russischer Nato-Botschafter: Keine Konfrontation, aber Antwort an Allianz

    © Sputnik / Grigory Sysoev
    Militär
    Zum Kurzlink
    Beziehungen Russlands mit den Nato-Staaten (247)
    92026
    Abonnieren

    Russland wird laut seinem Nato-Botschafter Alexander Gruschko die Militärstrategie der Allianz bewerten und darauf reagieren, obwohl es keinerlei Interesse an einer Konfrontation mit dem Militärbund hat.

    „Wann hört die Nato auf, die Idee auszunutzen, Russland beispielsweise werde von heute auf morgen die baltischen Staaten angreifen? Verstehen Sie, dass es keine realen Gefahren gibt? Das ist keine echte Tagesordnung der Sicherheitspolitik“, sagte Gruschko am Samstag bei seinem Auftritt auf der Münchner Sicherheitskonferenz.

    Russland ist dem Diplomaten zufolge nicht an einer Konfrontation mit der NATO interessiert, obwohl gleichzeitig verständlich sein sollte, dass die zuständigen Behörden „eine Analyse der Militärplanung durchführen und alles unternehmen werden, um unsere (Russlands – Anm. der Red.) Sicherheit zu gewährleisten“.

    Das, was Gruschko in München gehört hat, scheine ihm wie eine Wiederholung der Rhetorik, „die so oft zur Zeit des Kalten Krieges anzutreffen war“.

    „Was ich heute gehört habe, ist eine Demonstration dessen, dass die Nato gar nicht daran denkt, die Basisprinzipien der europäischen Sicherheit umzusetzen und unsere Sicherheit zu teilen“, so der russische Nato-Botschafter abschließend.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Beziehungen Russlands mit den Nato-Staaten (247)

    Zum Thema:

    Nato-Mission gegen Migranten-Schleuser: Drei Schiffe in Ägäis im Einsatz
    Nato schließt sich Anti-IS-Koalition an und Saudi-Arabien schickt Bodentruppen?
    Gorbatschow: Russland soll ohne Gewalt auf NATO-Erweiterungspläne reagieren
    Washington wird zur Geisel seiner Nato-Partner
    Tags:
    Konfrontation, Münchner Sicherheitskonferenz 2016, NATO, Alexander Gruschko, Europa, Russland