19:12 08 Dezember 2016
Radio
    Syrische Volksmilizen

    Syrische Volksmilizen schneiden Daesh-Versorgungsroute aus Mossul ab

    © Sputnik/ Mikhail Voskresensky
    Militär
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (844)
    40145523075

    Truppen der sogenannten Demokratischen Kräfte Syriens haben den Versorgungsweg des Islamischen Staates zwischen dem nordirakischen Mossul und der Stadt al-Schadadi in der syrischen Provinz al-Hasaka abgeschnitten, meldete der panarabische Fernsehsender Al-Mayadeen am Donnerstag.

    Laut Angaben der Quelle, auf die sich der Sender beruft,  sind darüber hinaus auch ein Ölfeld und eine Gasaufbereitungsanlage im Osten von Schadadi erobert worden.
    Die „Demokratischen Kräfte Syriens“ sind eine Vereinigung der bewaffneten Oppositionskräfte im Norden Syriens, die größtenteils aus Kurden besteht.

    Vor einigen Tagen hatten die kurdischen Volksmilizen die Stadt Menagh und den gleichnamigen Flughafen in der Provinz Aleppo befreit. Somit wurde der Versorgungsweg der Terroristen zwischen der Grenzstadt Azaz und Tell Rifaat unterbrochen. Derzeit liefern sich die syrische Armee und die Terroristen etwa zwei Kilometer südlich von Tell Rifaat erbitterte Gefechte.

    Am Vorabend hatten Vertreter der Vereinigung mitgeteilt, dass sie einen möglichen Vormarsch der Türkei auf die syrische Grenzstadt Azaz verhindern werden.

    Zuvor hatte die türkische Armee den befreiten Militärflughafen Menagh sowie die Stadt Afrin und mehrere naheliegende Dörfer unter intensiven Artilleriebeschuss genommen. Nach Ansicht des syrischen Militärkommandos will die Türkei den Terroristen somit den Rücken decken.

     

    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (844)

    Zum Thema:

    Kurden stürmen Hochburg der Terroristen im Norden von Aleppo
    Kampf um Aleppo: Assads Armee kappt Versorgungswege der Terroristen - VIDEO
    Syrische Armee zerschneidet „Lebensader“ der Terroristen zu Türkei
    Tags:
    Kurden, Demokratische Kräfte Syriens, al-Hasaka, al-Schadadi, Mossul, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    neue Kommentare anzeigen (0)

    Top-Themen