17:44 25 Juni 2017
Radio
    Rockwell B-1 Lancer

    USA ziehen Überschallbomber von Anti-IS-Einsatz ab

    © Flickr/ poter.simon
    Militär
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    47100871397

    Die USA ziehen ihre Überschallbomber vom Typ B-1B Lancer, die die Stellungen der Terrormiliz Daesh im Irak und in Syrien angreifen, ab. Dies berichtet das Internet-Portal Military.com unter Berufung auf den Centcom-Kommandeur der US-Luftwaffe, Generalleutnant Charles Brown.

    Brown zufolge werden B-1B Lancer für unbestimmte Zeit nicht mehr an den Luftangriffen gegen den IS teilnehmen. Stattdessen werden sie zurück in die USA verlegt, wo die Cockpits modernisiert werden sollen.

    „Wir ziehen die B-1B Lancer ab, behalten jedoch andere leistungsstarke Kampfjets im Einsatz. Vielleicht verlieren wir an Reaktionsfähigkeit, aber wir haben uns auf einen derartigen Verlauf der Ereignisse vorbereitet“, sagte der Generalleutnant.

    F-15E-Bomber verlassen die Türkei
    © Foto: US Air Force / Senior Airman Matthew Bruch
    Die amerikanische Luftwaffe fliegt seit August vergangenen Jahres – ohne Zustimmung der Regierung in Damaskus – Angriffe in Syrien. Nach US-Darstellung richten sich die Angriffe gegen die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS), die nach Beginn des Einsatzes jedoch sogar expandieren konnte.

    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    Russland will Luftangriffe auf Terroristen in Syrien mit USA eng koordinieren
    Der Syrien-Einsatz Russlands und der USA im Vergleich
    USA erwarten Waffenstillstand mit Beginn der Verhandlungen zur Syrien-Krise
    Sechs US-Kampfjets F-15 im türkischen Incirlik eingetroffen
    Tags:
    Überschallbomber, Terrormiliz Daesh, Charles Brown, Syrien, Irak, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren