10:58 30 März 2017
Radio
    Brimstone

    Britische Präzisionsraketen in Syrien: Millionen Dollar ohne Treffer verpulvert

    © AFP 2017/ POOL / PHILIP COBURN
    Militär
    Zum Kurzlink
    1231212711069

    Seit vergangenem Dezember setzt die britische Royal Air Force die Lenkraketen „Brimstone“ in Syrien ein. Zur Freude des IS. Denn bislang verfehlen die Präzisionswaffen ihre Ziele, wie der russische Sender RT berichtet.

    Seit Dezember 2015 setze die britische Luftwaffe die smarten Lenkraten in Syrien ein. Nur: Die hochgelobte Wunderwaffe habe bislang kein einziges IS-Ziel getroffen. Das sei nach einer Medienanfrage entsprechend dem Informationsfreiheitsgesetz bekannt geworden, berichtet der Sender.

    Die Brimstone-Raketen seien als Präzisionswaffen konzipiert worden. Die USA verfügten über diese Raketen nicht. Von allen Teilnehmern der Internationalen Koalition in Syrien würden sie ausschließlich von der britischen Luftwaffe eingesetzt. Günstig seien die Geschosse nicht zu haben: 140.000 US-Dollar kosten sie pro Stück. Ihrer Verwendung sei auch ein besonderer Stellenwert eingeräumt worden. Nach den zwei Monaten des britischen Einsatzes in Syrien stehe jedoch fest: Sie seien „ganze“ neun Mal abgefeuert worden, wobei kein einziger Terrorist liquidiert worden sei, heißt es bei RT.

    Nach Angaben des britischen Verteidigungsministeriums hat Großbritannien bei seinen 600 Luftschlägen in Syrien andere Waffentypen verwendet – unter anderem die Paveway-Lenkbomben und die Hellfire-Raketen. Sie kosteten etwa so viel wie die Brimstones. Und auch ihre Ergebnisse fielen im gleichen Maße bescheiden aus.

    Die veröffentlichten Informationen hätten sogleich eine Diskussion über die Kosten und die Effizienz des britischen Einsatzes in Syrien ausgelöst. Bei den schottischen Abgeordneten, die im Dezember 2015 gegen die Beteiligung Großbritanniens an der Syrien-Mission gestimmt hätten, seien die Informationen auf besonders reges Interesse gestoßen.

    Letztendlich habe das britische Verteidigungsministerium eine recht schwammige Erklärung veröffentlicht. Die Strategie der Royal Air Force in Syrien bestehe darin, die Schlüsselinfrastruktur des IS anzugreifen, zitiert der russische Sender das Ministerium. Zudem – so das britische Verteidigungsministerium – beteilige sich Großbritannien an einer Koalition mit seinen Partnern aus den USA und Frankreich, weswegen die Strategie und die erreichten Erfolge auch im Kontext der großen Anti-Terror-Mission zu bewerten seien, zitiert RT die Erklärung des Ministeriums.    

    Tags:
    IS, Großbritannien, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • MikkyAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eardwulf,
      du bist ein Gutmensch.Einfach Augen zu,was ich nicht sehen will,gibt es ned und dann bist glücklich.
      Ein wenig Realismus und mit offenen Augen rumrennen schadet nicht
    • Antwort anMikky(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Mikky, Irrtum, dass bin ich nämlich nicht, ich bin ein Realist und sehe die Ursachen. Nur all' diejenigen die nicht gewillt sind die Ursache zu begreifen und auch nicht gewillt sind dagegen vorzugehen, die sind noch viel schlimmer als die "Gutmenschen", es sind Ignoranten - Schlafschafe - Michels. Es sind die "Aber, wir haben doch von nichts gewusst!"-Menschen. Frage dich einmal selber, wo du am Ende stehen willst.
    • MikkyAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eardwulf,
      ja,okay,da sprichst natürlich ein wichtiges Thema an.Die Ursache.
      Natürlich baut die westliche Wertegemeinschaft nur Scheisse.
      Ich kann jedoch trotzdem für mich keine bedingungslose Einwanderungspolitik befürworten.
      Ich sehe da durchaus Gefahren.Natürlich steh ich blöd da,wenn meine tollen Politiker weltweit nur Stress veranstalten,anstatt mal eine vernünftige Politik zu machen und irgendwie versuchen,mit anderen Staaten klar zu kommen.Kann ja ned so schwer sein....
    • Antwort anMikky(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Mikky, und(!) ich werbe hier für keine Partei, ich werbe für's Nachdenken/ Hinterfragen.
    • Antwort anMikky(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Mikky, wie oft denn noch, dass Vorurteil gegenüber Flüchtlingen, Muslimen ist doch gewollt, wie kommt es sonst das in einer Gemeinde mit 1.400 Menschen mehr als 800 Flüchtlinge "hinsortiert" werden? Das blieb natürlich der Presse nicht verborgen und natürlich haben die Einwohner Angst vor Überfremdung. Meine Fresse, schaltet doch mal eure Birnen an.
    • MikkyAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eardwulf,
      wie,die Birne einschalten?
      Sag mir doch einfach mal,zu was man die alle integrieren muss?
      So wie ich das seh,habens aktuell ein Fluchtgrund,zumindest die Syrer,aber wenn da wieder ah Ruh ist,gehens retour.Für was müssen die sich angeblich "Integrieren"?
      Die sollen ihren Babbel halten,froh sein,dass versorgt werden und das wars....
    • Antwort anMikky(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Mikky, mann mann, rede ich hier seit Stunden gegen die Wand, hier muss überhaupt nichts integriert werden! Das ist eine Mär, die ständig von unseren Medien runtergebetet wird. - Ich zitiere mich mal selber, keine Lust das nochmal zu tippen:
      " ist schon erschreckend, dass die Bürger auf der einen Seite glauben(zu wissen) das sie verarscht werden und auf der anderen Seite überhaupt nicht merken wie sie verarscht werden..."
    • Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    • MikkyAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eardwulf,
      mir ist etwas unklar,ob du jetzt die Flüchtlinge bedingungslos akzeptierst,nur damit die Bürger bloss kein Stress veranstalten.
    • Antwort anMikky(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Mikky, wo habe ich das denn jemals behauptet, geschweige denn gesagt?
    • MikkyAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eardwulf,
      wir haben uns jetzt lang unterhalten.Mir ging es nur darum,die Flüchtlinge auch kritisch zu betrachten.
      Ich werde jetzt sicher nicht ganz von vorn anfangen
    • Antwort anMikky(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Mikky, ich lasse mir nur ungern etwas in den Mund legen, der ist bereits belegt.
    • Antwort anMikky(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Mikky, und, die Flüchtlinge muss ich überhaupt nicht kritisch betrachten, die sind da, aus welchen Gründen auch immer(Propaganda(?)) - kritisch muss ich unsere Regierung betrachten, in .DE hätten niemals Flüchtlinge eintreffen können - wenn ich das richtig überblicke, in Syrien dürften niemals deutsche Flieger(mit welcher Mission auch immer beachtet) fliegen, der Auftritt von Westerwelle, Ende 2013, auf dem Maidan ist eine völkerrechtswidrige Intervention usw.

      Aber, hey, an den Flüchtlingen usw. haben nur die Flüchtlinge Schuld - mir wird schlecht.
    • MikkyAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eardwulf,
      ja,ich hab ganz sicher deinen Post falsch interpretiert.
      Hier zu Erinnierung,womits anfing:

      Zitat von dir:
      "Tommy, ja, stimmt, dass könnte man, ich hab nur ein Problem, ich sehe weit und breit keine Minarette und morgens geht mir auch noch immer die Kirchenglocke auf den Zeiger. Wo ist jetzt deine herbeifantasierte Islamisierung?"

      Naja,was auch immer du damit sagen wolltest......
    • Antwort anMikky(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Mikky, danke für die Erinnerung, derer bedürfte es nicht, und was ich damit sagen wollte habe ich wohl eindeutig hinterlassen.
    • MikkyAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eardwulf,
      okay,bin müde und gehör ins Bett.
      Ich werde jedoch nicht akzeptieren,dass alles was in D-land ankommt ein armer bemittleidenswerter Flüchtling ist.
    • Antwort anMikky(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Mikky, du willst überhaupt nicht von deinem Standpunkt abrücken, du verurteilst weiterhin alle Ankömmlinge und hinterfragst niemals wie es dazu kommen konnte. Für dich sind die Schuldigen die Flüchtlinge, die aus welchem Grund auch immer sich auf den Weg Richtung EU machten. Das Leid was diese Menschen ertragen haben und unter welchem Vorwand sie sich auf einen noch leidvolleren Weg in das gelobte Land begeben haben, dass alles, dass intressiert dich nicht.

      Du befriedigst nur deine eigenen Vorurteile, bewusst geschürt durch unsere Medien, dennen du allzugerne unterstellst "Lügenpresse" zu sein, dabei erkennst du nicht, wie auch, dass du auf anderer Seite richtig manipuliert wirst.

      Gute, Nacht. Schlaf einmal drüber.
    • Ambuya
      Na das sind ja vielleicht Künstler, die Briten!
      Äh - vielleicht hätte man auch die Bedienung dieser Dinger üben sollen!
      "Smart" heißt ja noch nicht, dass die Raketen alles alleine machen! :-))))))))
      Vielleicht doch zurück zu Pfeil und Bogen...?
    • Antwort anAmbuya(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ambuya, "Vielleicht doch zurück zu Pfeil und Bogen...?" - Gute, Idee, nur wo soll dann der Rest der Menschheit hin?
    • Никита
      Die russischen Bombardements sind in der Tat effektiver als die des Westens....Putin lässt mit Clusterbomben einfach ganze Landstriche entvölkern. Präzision spielt bei diesen Bombardements von vorn herein keine Rolle.
    neue Kommentare anzeigen (0)