14:04 17 Januar 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    4296
    Abonnieren

    Die USA haben die Verlegung ihrer Militärbasis auf der japanischen Insel Okinawa um zwei Jahre verschoben, schreibt die Agentur Associated Press.

    Ursprünglich hatte das Pentagon geplant, zum Jahr 2023 die Air Base Futenma in einen weniger besiedelten Teil der Insel zu verlegen, die Fristen verschieben sich jedoch durch Verzögerungen beim Bau neuer Gebäude für das Militär. Der Umzug wird erst zum Jahr 2025 möglich sein.

    Der Bauprozess war auch früher schon ins Stocken geraten, unter anderem weil beim Bau der neuen Militärbasis die Zerstörung einmaliger Korallenriffe in der Region begonnen hatte.

    Die Pläne der USA haben Proteste unter der einheimischen Bevölkerung, aber auch seitens der Präfektur Okinawa ausgelöst.

    © Sputnik .
    Japan: Protest gegen US-Militärbasis in Okinawa

    Das Pentagon hat zugestimmt, etwa 8.000 bis 10.000 Militärs von Okinawa auf die US-Air Basen auf Guam und den Hawaii-Inseln zu verlegen, allerdings erst nach dem Umzug des Hauptstützpunktes Futenma.

    „Es ist unsere Pflicht, Japan zu schützen, und Japan ist verpflichtet, uns den Ort zu gewährleisten, von wo aus wir es schützen werden“, erklärte  der Chef der US-Luftstreitkräfte in der Pazifikzone.

    Die Gegner der Washingtoner Initiativen fordern indessen, den US-Militärstützpunkt auf japanischem Territorium generell zu schließen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Japan stationiert US-Patriot-Raketen zum Schutz vor Nordkorea
    Japan: Ex-US-Marinestützpunkt verwandelt sich in Disney-Vergnügungspark
    Japan und USA schließen bis 2017 Entwicklung von Rakete neuer Generation ab
    US-Flugzeugträger unterwegs nach Yokosuko – Japan bereitet herzlichen Empfang
    Tags:
    Air Base Futenma, Japan, Okinawa, USA