Widgets Magazine
10:54 21 September 2019
SNA Radio
    Russische Piloten auf dem Luftstützpunkt Hmeimin in Syrien

    Moskau: Russland und USA werden Waffenruhe-Störer in Syrien bombardieren

    © Foto: Russian Defence Ministry
    Militär
    Zum Kurzlink
    121005
    Abonnieren

    Anführer der oppositionellen Freien Syrischen Armee sollen sich nach Medienberichten gegen eine Waffenruhe ausgesprochen haben, solange sich diese nicht auf die terroristische al-Nusra-Front erstreckt. Laut Russlands Vize-Außenminister Michail Bogdanow kann in diesem Fall mit den USA eine Luftoperation gegen diese Gruppen geführt werden.

    „Ich denke, dass wir in diesem Fall mit den USA jeden bombardieren werden, der sich nicht an der Waffenruhe beteiligt. Das wird auch in unserer gemeinsamen Erklärung erläutert“, sagte Bogdanow.

    Am Dienstag teilten mehrere arabische Medien mit, ein Teil der Brigaden der oppositionellen Freien Syrischen Armee habe erklärt, sie würden eine Waffenruhe in der Arabischen Republik Syrien nicht akzeptieren, wenn diese sich nicht auch auf die (in Russland verbotene) al-Nusra-Front erstrecke.

    Am Montag wurde eine gemeinsame Erklärung der USA und Russlands zu Syrien veröffentlicht, nach der ab dem 27. Februar eine Waffenruhe zwischen den Regierungstruppen und den bewaffneten Oppositionsgruppen in Kraft treten soll. Allerdings erstreckt sie sich nicht auf die Terrormilizen Islamischer Staat, al-Nusra-Front sowie andere Gruppierungen, die die UNO als terroristisch eingestuft hat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Hemmschuh für Frieden: Syrischer Scheich fordert Ausländer zu Rückzug auf
    Syrische Opposition bestätigt Einhaltung der Waffenruhe
    Waffenruhe in Syrien: Russland und USA erstellen zusammen Karte mit kampffreien Zonen
    Tags:
    Waffenruhe, Al-Nusra-Front, Michail Bogdanow, Syrien, Russland, USA