18:26 30 November 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    391299
    Abonnieren

    Die Aussage des US-Geheimdienstdirektors James Clapper, Russland und China seien die „Hauptgefahren für die USA“, ist den alljährlichen Diskussionen zum neuen Militäretat im US-Kongress geschuldet, wie der amtliche Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, erklärte.

    James Clapper, Direktor der US-Geheimdienste, hatte zuvor geäußert, Russland und China stellten weltweit die größte Gefahr für die USA dar. Beide Länder entwickelten aktiv ihre Cyber-Systeme, Russland speziell setze die Modernisierung  seiner Militärtechnik fort.

    „Für uns kamen diese lauten Aussagen der amerikanischen Militärs, die in Russland die Hauptgefahr für die nationale Sicherheit der USA erkannt haben wollen, nicht unerwartet. Solche Wellen kommen jedes Jahr zur gleichen Zeit auf. Der Grund ist einfach: die Diskussionen im US-Kongress über den Umfang des Rüstungshaushalts für das kommende Jahr“, erklärte Konaschenkow.

    Beeindrucken lassen müsse man sich von diesen Aussagen nicht, fügte er hinzu. Vielmehr solle man beachten, dass die „Russische Gefahr“ seit Mitte des vergangenen Jahrhunderts die „sich am besten verkaufende ‚Bedrohung‘ des Pentagons“ sei, und das nicht nur im US-Kongress, sondern auch bei den Partnern von der Nato.

    „Was würden sie nur ohne uns machen?“, schließt Konaschenkow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    „Megaphon-Diplomatie“ im Fall Nawalny: Russland wirft Deutschland Desinformationskampagne vor
    „Da wird nicht gemeckert“: Ist das deutsche Grundgesetz an Corona-Toten schuld?
    Tags:
    Militäretat, US-Kongress, James Clapper, USA, Russland