22:38 16 Februar 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    6794
    Abonnieren

    Russland hat Erdkampfflugzeuge vom Typ Su-25SM für eine gemeinsame russisch-tadschikische Anti-Terror-Übung auf den Flugplatz Aini, 30 Kilometer entfernt von Duschanbe, verlegt, wie Jaroslaw Roschtschupkin, Sprecher des Zentralen Wehrbezirks, sagte.

    „Die Kampfjets haben einen Überflug vom Fliegerstützpunkt im kirgisischen Kant nach Tadschikistan absolviert. Die russischen Maschinen haben die auf dem Flugplatz Aini zu Übungszwecken stationierte Fliegergruppe ergänzt“, so Roschtschupkin.

    Ferner erinnerte Roschtschupkin daran, dass Transportflugzeuge  am Donnerstag bereits je zwei Kampfhubschrauber Mi-24 und Transporthelikopter Mi-8 von den Luftstützpunkten Tolmatschewo (im Gebiet Nowosibirsk) und Kant (Kirgisien) nach Tadschikistan gebracht hätten.

    Die Erdkampfflugzeuge werden die Aktivitäten motorisierter  Schützen und Spezialeinheiten unterstützen, Raketen und Bomben auf Bodenziele abfeuern, die Stützpunkte und Depots eines angenommenen Gegners im Gebirge imitieren.      

    Die umfangreichen russisch-tadschikischen Übungen hatten am 9. März in Tadschikistan begonnen. Die Militärs der beiden Länder trainieren die einheitliche Herangehensweise an die Vernichtung illegaler Bandenformationen sowie gegnerischer Lager und Depots. Bei den Übungen werden mehr als 50.000 tadschikische und rund 2.000 russische Soldaten eingesetzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland schließt Militärhilfe für Tadschikistan nicht aus
    Russland unterstützt Tadschikistan im Kampf gegen Destabilisierungsversuche – Kreml
    33 Soldaten und Polizisten bei zwei Angriffen in Tadschikistan getötet
    Putin-Rachmon Treffen: Russische Militärbasis in Tadschikistan im Mittelpunkt
    Tags:
    Kirgistan, Übungen, Su-25SM, Mi-24, Mi-8, Jaroslaw Roschtschupkin, Afghanistan, Tadschikistan, Russland