05:23 08 August 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (851)
    7885
    Abonnieren

    Die Kämpfer der ursprünglich libanesischen Bewegung Hisbollah kämpfen eigenen Angaben zufolge weiter gegen Terroristen in Syrien, Berichte über den Abzug von Einheiten der schiitischen Bewegung entsprechen nicht der Wahrheit, wie die Agentur RIA Novosti meldet.

    Zuvor hatten einige Medien darüber berichtet, dass die Hisbollah-Bewegung dem Beispiel der russischen Streitkräfte folge und ebenfalls den Abzug ihrer Kämpfer aus Syrien anordnete.

    „Nach Bekanntgabe des Abzugs russischer Luftstreitkräfte haben Sprachrohre bewaffneter Gruppierungen falsche Berichte über den Abzug eines Teils der Hisbollah-Kämpfer verbreitet“, hieß es aus dem Pressedienst der Bewegung. 

    Der Hisbollah-Miliz zufolge fielen jene Falschmeldungen außerdem zeitlich mit Berichten über den Start einer großangelegten Offensive der Terrorgruppierung Dschebhat an-Nusra auf verschiedene syrische Provinzen zusammen.

    „Wir wollen die Medien darauf aufmerksam machen, dass sie sich von derartigen Lügen und Manipulationsversuchen nicht beeinflussen lassen sollten. Die Bewegung wird weiterhin tagtäglich gegen den Terrorismus kämpfen, um diesen zu besiegen und zu enthüllen, welche Länder die Terroristen finanziell unterstützen“, verlautete es weiter aus dem Hisbollah-Pressedienst.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (851)

    Zum Thema:

    Iran: Erklärung von Hisbollah zur Terrororganisation verantwortungslos
    Syrien erbost: Israel tötet Hisbollah-Mitglied bei Damaskus
    Vorbereitungen zu syrischer Bodenoffensive in Aleppo mit Iran und Hisbollah - Medien
    Abzug aus Syrien: Zweite russische Kampfjet-Staffel abgeflogen
    Tags:
    Anti-Terror-Einsatz, Terroristen, Dschebhat an-Nusra, Hisbollah, Syrien