04:46 06 August 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    0 720
    Abonnieren

    Trotz Teilabzug werden die russischen Luftstreitkräfte auch weiter Angriffe gegen Terrorgruppierungen in Syrien fliegen, erklärte der Vorsitzende der Staatsduma (Unterhaus), Sergej Naryschkin, am Mittwoch während seines Treffens mit dem ägyptischen Außenminister Sameh Shoukry in Moskau.

    „Solche terroristischen Organisationen wie der „Islamische Staat“, „Dschabhat an-Nusra“ und andere Terrorgruppierungen, die auch vom UN-Sicherheitsrat als solche eingestuft wurden, sind von dem Waffenstillstand vollkommen ausgeschlossen. Es werden auch weiterhin Luftschläge gegen sie geflogen“, sagte Naryschkin.

    Der Kampf gegen den internationalen Terrorismus sei eine gemeinsame Aufgabe der heutigen zivilisierten Gesellschaft. „Und Russland wird dabei eine der Schlüsselrollen spielen“, betonte er.

    Russland unternehme „kolossale Anstrengungen“, um den Frieden in Syrien herbeizuführen.

    Eben in diesem Zusammenhang habe der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, die Entscheidung über den Truppenabzug getroffen.

    „Dieser Schritt soll gemäß unserem Plan zu der Wiederaufnahme des politischen Dialoges zwischen allen Kriegsparteien und allen politischen Kräften der syrischen Republik verhelfen“, so Naryschkin.

    Russland begrüße den Beginn der Genfer Syrien-Gespräche. „Unsererseits werden wir dafür sorgen, dass das syrische Volk selbst über seine Zukunft entscheidet“, betonte der Duma-Vorsitzende.

    Zu der Desintegration der staatlichen Institutionen und dem Chaos im politischen, sozialen und wirtschaftlichen Leben in einer Reihe von nahöstlichen Ländern und Nordafrika habe die schlecht durchdachte, schädliche Politik westlicher Länder verholfen, die sich in die inneren Angelegenheiten dieser Staaten eingemischt hätten.

    Diese Einmischung sei oft unter Gewaltanwendung erfolgt, was das Völkerrecht und die UN-Charta verletze, fügte Naryschkin hinzu.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Truppenrückkehr aus Syrien: Russische Bomber begleitet von Transportfliegern
    Moskau: Syrien kein „neues Afghanistan“ – westliche Informationskampagne gescheitert
    Günstig für Genfer Syrien-Fortschritte: Opposition würdigt russischen Truppenabzug
    Tags:
    Teilabzug, Islamischer Staat, Terrormiliz Daesh, Dschabhat al-Nusra, Wladimir Putin, Sergej Naryschkin, Syrien, Russland