10:55 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Strategischer Langstreckenbomber Tu-160

    National Interest: B-1 und Tu-160 sind verschiedenartige Bomber

    © Foto : Rostec
    Militär
    Zum Kurzlink
    20998
    Abonnieren

    Der US-amerikanische strategische Bomber B-1B Lancer und sein russisches Pendant Tu-160 haben einige Gemeinsamkeiten, wenn es sich um ihre Ziele und Aufgaben handelt. Dennoch seien das „sehr unterschiedliche Flugzeuge“, schreibt die US-amerikanische Zeitschrift „National Interest“.

    Das B-1-Modell sei ursprünglich „als hochfliegender strategischer Eindringling“ entwickelt worden, doch die Administration des damaligen US-Präsidenten Jimmy Carter habe dieses Programm 1977 geschlossen, „als klar wurde, dass der neue Bomber die neuen sowjetischen Luftabwehrmittel nicht überwinden könnte“, so der Autor Dave Majumbar.

    Dieses Projekt sei von Ronald Reagan wieder ins Leben gerufen worden, doch die Aufgabe sei dabei korrigiert worden: Das Flugzeug sollte die Luftabwehrmittel in geringen Höhen überwinden und nicht mehr tief ins Hinterland des Gegners geraten.

    Nach dem Ende des Kalten Krieges seien von den B1-B-Maschinen die Atomwaffen abmontiert worden, so Majumbar. Dennoch können sie „nach wie vor als Beförderungsmittel für Marschflugkörper aus einer sicheren Entfernung eingesetzt werden.“ In dieser Hinsicht ähnle dieses Modell dem russischen Tu-160-Bomber. 

    Video: Tu-160-Bomber testen Flügelraketen

    Dennoch sei die Tu-160 „ein ganz anderes Flugzeug“, so Majumbar weiter. Unter Berufung auf die Website des russischen Verteidigungsministeriums verwies er darauf, dass dieses Modell vor allem für die Vernichtung von besonders wichtigen Zielen in entlegenen Gebieten im tiefen Hinterland des Gegners mit nuklearen und konventionellen Waffen entwickelt worden sei.

    „Die Hauptwaffen der Tu-160 waren immer die Marschflugkörper großer Reichweite Kh-55SM (Nato-Code: AS-15 Kent), von denen die Maschine mehr als zehn Stück hat“, so der Autor. Zudem könne die Tu-160 nach seinen Worten Kh-555- und Kh-102-Raketen mit Atomsprengköpfen an Bord nehmen.

    Mehr zum Thema: Um Zeit zu gewinnen: Russlands Top-Hersteller modernisieren Tu-160-Bomber gemeinsam

    Majumbar vermutete darüber hinaus, dass Russland die Produktion der vervollkommneten Modifikation Tu-160M2 wiederaufnehmen könnte. „Damit kann man nicht sagen, welches Flugzeug besser ist – B-1B oder Tu-160. Diese verschiedenen Flugzeuge haben verschiedene Ziele und Aufgaben“, resümierte der Autor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland verwandelt Tu-160-Bomber in „prinzipiell neues Flugzeug“
    Russischer „Weißer Schwan“ ist zurück: Atombomber-Legende Tu-160 wieder in Produktion
    General: Russischer Bomber neuer Generation wird 2025 in Dienst gestellt
    Russischer Langstreckenbomber Tu-160 bei präziser Luftbetankung
    Tags:
    Tu-160, B-1, USA, Russland