15:24 06 April 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    14788
    Abonnieren

    Russland wird vorerst keine Raketenantriebe an China liefern, da das Raketentechnologie-Kontrollregime China nicht einschließt, wie die Zeitung „Iswestija“ mit Berufung auf die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos am Freitag schreibt.

    „Für eine Zusammenarbeit im Bereich des Raketenbaus muss eine rechtliche Basis geschaffen werden, die die Pflichten der beteiligten Seiten zum Schutz und zur Nichtverbreitung der Raketentechnologie regelt“, teilte laut der Zeitung der Pressedienst der Behörde mit. Über Lieferungen von Raketenantrieben könne erst dann gesprochen werden, wenn eine solche Zusammenarbeit rechtlich geregelt sei.  #

    Dass China von Russland Triebwerke vom Typ RD-180 kaufen will, wurde erstmals im August 2015 bekannt. Später teilte der russische Vize-Premier Dmitri Rogosin mit, ein entsprechendes Abkommen könne bis zum Besuch des Premierministers Dmitri Medwedew in Peking im Dezember 2015 vorbereitet werden.

    Das Raketentechnologie-Kontrollregime ist eine freiwillige internationale Organisation mit der Zielsetzung, die Verbreitung von ballistischen Raketen und Fluggeräten, die Massenvernichtungswaffen tragen könnten, zu verhindern. Der Organisation gehören derzeit 34 Länder an. Russland trat ihr 1995 bei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Experte: China steuert auf mehr militärische Auslandsaktivität zu
    „Washington Post“: Zwischen USA und China droht gefährlicher Konflikt
    China erhöht Rüstungsetat: „Keine Militärgewalt um Hegemonie willen“
    Exportaussichten für Suchoi-Kampfjets: „Indien, China u. a. stehen Schlange“
    Tags:
    Raketen, China, Russland