05:43 29 Februar 2020
SNA Radio
    Österreich
    Zum Kurzlink
    9675
    Abonnieren

    Der ehemalige FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus, der sich aufgrund des Ibiza-Videos und des darum entfachten Skandals frühzeitig aus der Politik verabschieden musste, weilt derzeit in Moskau. Am Freitagabend postete der bekennende Russland-Fan ein Bild auf Instagram, das das Stadtzentrum bei Nacht zeigt.

    Am Freitagabend stellte Gudenus um 18.30 Uhr ein Foto aus der russischen Hauptstadt, die „niemals schläft“, online.

    „Moscow never sleeps #moscow #fromrussiawithlove❤ #liebesgrüsseausmoskau”, heißt es.

    Посмотреть эту публикацию в Instagram

    Moscow never sleeps #moscow #fromrussiawithlove🇷🇺❤️ #liebesgrüsseausmoskau

    Публикация от Johann Gudenus (@johanngudenus)

    Ob seine Frau Tajana und der neugeborene Sohn mit von der Partie sind geht daraus allerdings nicht hervor.

    Auf dem Foto sind auf der linken Seite das Four Seasons Hotel Moscow und die Metrostation „Ochotny Rjad” zu erkennen. In der Mitte liegen der Manege-Platz und das Historische Museum. Rechts ragt ein Teil des Staatlichen Kremlpalasts ins Bild. Im Hintergrund befinden sich der Rote Platz, die Basilius-Kathedrale, das Kotelnicheskaya Embankment Building sowie das beliebte Kaufhaus GUM.

    Seit dem Ibiza-Gate, in dessen Folge Gudenus alle Ämter zurücklegte und der Partei den Rücken kehrte, ist nur mehr wenig von ihm zu hören. Allerdings bieten soziale Medien einen regelmäßigen Einblick in den aktuellen Aufenthaltsort und die Aktivitäten des Ex-Politikers.

    Johann Gudenus ist bekannt für seine Russophilie und verfügt über gute Russisch-Kenntnisse. 2012 besuchte er den tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrow in Grosny. Auf der Krim agierte er nach der Wiedervereinigung als Wahlbeobachter. Dabei konnte er bestätigen, dass Recht und Ordnung herrschte. 2016 traf er mit einer FPÖ-Spitzendelegation die Partei „Einiges Russland“, mit der ein Kooperationsvertrag unterzeichnet wurde.

    ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Angesichts der Syrien-Krise: Nato erwägt zusätzliche Hilfe für Türkei
    Eskalation in Nordsyrien: Lage an der syrisch-türkischen Grenze – Fotos und Video
    „Fieses Corona“: Gold rast auf Rekordhoch zu und Börsen rauschen ab – Das sagen die Experten
    Nato-Großübung „Defender Europe 2020“: Wird Russland darauf reagieren? – Expertenmeinung
    Tags:
    Russland, Moskau, Österreich, Johannes Gudenus