12:47 24 November 2020
SNA Radio
    Österreich
    Zum Kurzlink
    179718
    Abonnieren

    Die neue konservativ-grüne Regierung aus ÖVP und Grünen in Österreich plant ab dem kommenden Jahr, erste Schritte ihrer „öko-sozialen” Steuerreform umzusetzen und mit einer Entlastung in Milliardenhöhe für niedrige Einkommen zu beginnen.

    Nach dem Beschluss der seit drei Wochen amtierenden Koalition aus Volkspartei (ÖVP) und Grünen soll ab 2021 die unterste Stufe im Einkommenssteuersatz von 25 auf 20 Prozent gesenkt werden.

    Weiter sollen 2022 die nächsten zwei Lohnsteuerstufen gesenkt werden.

    „Insgesamt wird es ein Entlastungsvolumen von vier Milliarden Euro geben”, erklärte Bundeskanzler Sebastian Kurz am Donnerstag nach einer Kabinettssitzung.

    Einzelheiten der geplanten Klimaschutz-Maßnahmen wurden bislang nicht genannt. Bis zum Sommer soll eine Expertengruppe die Eckpfeiler ausarbeiten.

    Laut Vizekanzler Werner Kogler von den Grünen will  man „Stellschrauben drehen, wo ökologisches Verhalten belohnt wird und gegenläufiges Verhalten tendenziell teurer“ wird. Ab 2021 sollen Kurz- und Mittelstreckenflüge mehr kosten, öffentliche Verkehrsmittel aber billiger werden, so die Umweltministerin Leonore Gewessler. Außerdem soll die Abgabe auf Flugtickets pro Passagier auf zwölf Euro vereinheitlicht werden.

    jeg/mt/rtr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Mann steuert mehrmals seinen Mercedes gegen Burger-Imbiss in Berlin – Amateurvideo
    Länder einigen sich auf Corona-Regeln für Weihnachten und Silvester
    Tags:
    ÖVP, Entlastung, Steuerreform, Österreich