19:44 28 September 2020
SNA Radio
    Österreich
    Zum Kurzlink
    41214
    Abonnieren

    In Österreich dürfen bis auf weiteres nur noch zwei Medien die Pressekonferenzen des Kanzlers und der Mitglieder der Regierung im Kanzleramt besuchen.

    Der Zugang ist im Ringen gegen das Coronavirus auf Vertreter des Österreichischen Rundfunks (ORF) und der österreichischen Nachrichtenagentur APA beschränkt worden.

    „Redakteurinnen und Redakteure sind eingeladen, Ihre Fragen vorab und während einer Pressekonferenz an innenpolitik@apa.at zu übermitteln. Eine anwesende Redakteurin, ein anwesender Redakteur der Austria Presse Agentur wird diese vor Ort stellvertretend für Sie stellen”, heißt es in einer Mitteilung des Kanzleramts.

    Der ORF werde Radio- und Fernsehstationen audiovisuelles Material in Sendequalität (HD) von sämtlichen Medienterminen im Bundeskanzleramt kostenlos zur Verfügung stellen. Eine erste Pressekonferenz unter den neuen Bedingungen war am Montag live übertragen worden.

    Am Sonntag weitete Österreich die Einreisebeschränkungen aus und hob übergangsweise die Versammlungsfreiheit auf – Gruppen von mehr als fünf Menschen sollen demnach vermieden werden. In einem ORF-Interview bezeichnete Bundeskanzler Sebastian Kurz die Coronavirus-Epidemie als den größten Herausforderung für Österreich seit dem Zweiten Weltkrieg.

    msch/dpa/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Dieses Land könnte den Ölmarkt crashen
    Bundestag spricht von möglicher Klärung im Fall Nawalny
    Mehrere Panzer in Bergkarabach außer Gefecht gesetzt – Video
    Russischer Abgeordneter zum Nawalny-Brief an Bundestag: „Auf jede Frage konkreter“
    Tags:
    Presse, Österreich, Bundeskanzleramt