13:10 27 November 2020
SNA Radio
    Österreich
    Zum Kurzlink
    2732
    Abonnieren

    Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair droht mit der Schließung der österreichischen Tochter Lauda in Wien. Dies meldet die Nachrichtenagentur Reuters unter Verweis auf den Ryanair- Chef, Michael O'Leary.

    Lauda-Jets würden mit Ryanair-Flugzeugen ersetzt, sollte die Belegschaft nicht zu Lohnkürzungen und neuen Arbeitsverträgen bereit sein, sagte O'Leary in einem Interview am Freitag. Die Gespräche zwischen Lauda und der Gewerkschaft seien schwierig.

    „Wir haben eine Frist bis zum 20. Mai gesetzt“, äußerte er. Sollten sich die Angestellten weigern, würde die Lauda-Basis in Wien geschlossen. „Wenn wir Lauda schließen, kommt sie als Ryanair zurück: Größer und angriffslustiger als Lauda jemals war.“

    In einem Interview mit dem Sender Bloomberg TV teilte O'Leary mit, seine Firma beabsichtige, anesichts der Corona-Krise 3000 Arbeitsplätze abzubauen. Das verbleibende Personal soll mit einer Lohnkürzung von 20 Prozent rechnen.

    Ryanair ist bei der vom früheren Rennfahrer Niki Lauda gegründeten Fluggesellschaft 2018 eingestiegen und übernahm sie im Januar 2019 ganz.

    asch/ae/rtr

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    US-Aufseher: Deutsche Bank soll sich aus Russlandgeschäft zurückziehen
    Tags:
    Schließung, Stellenabbau, Krise, Fluggesellschaft, Ryanair, Österreich