00:05 05 Juli 2020
SNA Radio
    Österreich
    Zum Kurzlink
    254
    Abonnieren

    Dem österreichischen Außenminister Alexander Schallenberg zufolge werden ab 4. Juni die coronabedingten Grenz- und Gesundheitskontrollen gegenüber den Nachbarländern von Österreich mit Ausnahme Italiens eingestellt.

    Laut Schallenberg umfasse diese Lockerung solche Länder wie Deutschland, Liechtenstein, die Schweiz, die Slowakei, Slowenien, die Tschechische Republik und Ungarn. Bei der Einreise nach Österreich würden die Angehörigen dieser Staaten kein Gesundheitszeugnis vorweisen müssen. Außerdem gebe es für die Einreisenden aus diesen Ländern ab 4. Juni keine 14-tägige Quarantäne.

    Allerdings teilte Schallenberg mit, dass die Grenzen zu Italien immer noch geschlossen bleiben.

    „Unser Ziel ist klar: eine Öffnung zu Italien, sobald die Zahlen es zulassen, denn Italien ist für uns ein bedeutender und eng befreundeter Nachbar“, betonte Schallenberg.

    Zudem wies der österreichische Außenminister darauf hin, dass das Prinzip der Reisefreiheit in der heutigen Welt von wesentlicher Bedeutung sei.

    „Uns ist völlig bewusst, dass die Reisefreiheit ein wesentliches Thema ist, schließlich geht es nicht nur um den Urlaub oder Geschäftsreisen, sondern auch um Besuche von Familienangehörigen, von denen man seit Wochen getrennt ist. Reisen in Zeiten der Globalisierung ist kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit“, sagte Schallenberg.

    Ab 14. April hatte Österreich begonnen, die Corona-Einschränkungen zu lockern. Ab 29. Mai wurden die Hotels, Fitnessstudios sowie andere sportliche Einrichtungen geöffnet. Außerdem wurden Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen zugelassen.

    ac/mt

    Zum Thema:

    Virologe Streeck zu Coronavirus: Darum wird es keine zweite Welle geben, sondern…
    Frau posiert für Foto mit wildem Bären und rennt um ihr Leben – Video
    „Geschmacklos ohne Ende“: „Seriöse“ Medien, Drosten und Lockdown im Regierungsviertel missbilligt
    Tags:
    Alexander Schallenberg, Italien, Nachbarländer, Öffnung, Grenzen, Coronavirus, Österreich