01:10 11 Juli 2020
SNA Radio
    Österreich
    Zum Kurzlink
    428
    Abonnieren

    Ein Mann hat am Sonntag in einem Park in Wien-Währing Schießübungen mit einer Armbrust durchgeführt. Einige Parkbesucher waren sichtlich beunruhigt und alarmierten die Polizei, die den 53-Jährigen daraufhin anzeigte.

    Der Mann hat sich laut Polizei wahrscheinlich nichts weiter bei seinen Schießübungen gedacht. Die Exekutive verwies aber darauf, dass ein öffentlicher Park keinen geeigneten Raum für derartige Freizeitaktivitäten darstelle.

    ​Der Schütze wurde wegen Verdachts der Gefährdung der körperlichen Sicherheit angezeigt. Armbrust und Bolzen sollen die Beamten mitgenommen haben.

    mka/gs

    Zum Thema:

    Oberstes US-Gericht spricht Hälfte von Bundesstaat Oklahoma Ureinwohnern zu
    Abschuss von MH17: Niederlande wollen Russland beim EGMR verklagen
    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Tags:
    Armbrust, Wiener