Radio
    Panorama

    Brand im Öltanklager bei Moskau gelöscht

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    MOSKAU, 15. Juni (RIA Nowosti). Der Brand im Öltanklager in Noginsk bei Moskau wurde gelöscht, teilte Zivilschutzminister Sergej Schoigu mit. "Für die Stadt und die Bevölkerung gibt es keine Gefahr. Die Situation ist vollständig unter Kontrolle", sagte er. Nach den jüngsten Angaben brach der Brand durch eine Explosion im Aufenthaltsraum eines Wirtschaftsblocks aus, wo sich drei Personen befanden. Zwei von ihnen kamen ums Leben, und eine wurde in schwerem Zustand in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Ursachen der Explosion werden ermittelt. Die Explosion setzte das Laboratorium auf dem Gelände des Öltanklagers in Brand. Die Flamme griff auf die Pumpstation in der Nähe des Laboratoriums und danach auch zum Verwaltungsgebäude über.

    "Danach fingen zwei Behälter mit Benzin Feuer", wurde im Zivilschutzministerium mitgeteilt.

    "Bei dem Brand, der um 05.40 Uhr Moskauer Zeit in Aufenthaltsräumen des Öltanklagers ausbrach, verbrannten bis zu 10 Tonnen Brennstoff", teilte Michail Schijanow, Leiter der Hauptverwaltung für Brandschutz und Notstandssituationen des Gebiets Moskau, der RIA Nowosti mit.

    Wie aus dem Zivilschutzministerium verlautete, wurden über 800 Personen aus nahe gelegenen Wohnhäusern und mehr als 100 Mitarbeiter und Patienten einer Entbindungsklinik evakuiert.

    Angehörigen der Feuerwehr gelang es, einige Zisternen mit Erdölprodukten aus der Nähe des brennenden Öltanklagers per Bahn schnell abzutransportieren.

    Die Explosionen im Öltanklager ereigneten sich um 06.02 und 06.09 Uhr Moskauer Zeit.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren