Radio
    Panorama

    Erbschaftssteuer durch Staatsduma abgeschafft

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 710
    MOSKAU, 15. Juni (RIA Nowosti). Die Staatsduma (Unterhaus des russischen Parlaments) hat am Mittwoch in dritter Lesung den Gesetzentwurf über die Abschaffung der Erbschaftssteuer angenommen.

    Darüber hinaus werden die nächsten Verwandten - Eheleute, Eltern und Kinder (auch Adoptivkinder), Großeltern und Enkelkinder sowie Geschwister (auch Adoptivgeschwister) von der Geschenksteuer befreit.

    Bei erforderlichen 226 Stimmen hatten 414 Abgeordnete für diese Entscheidung votiert. Es gab zwei Gegenstimmen und drei Stimmenthaltungen.

    Das Gesetz schafft die Geschenksteuer auf Vermögen ab, das von natürlichen Personen übergeben wird, außer den Fällen der Schenkung von Immobilien, Verkehrsmitteln, Aktien, Anteilen bzw. Einlagen. Somit werden Bürger, die keine Verwandte sind, eine Geschenksteuer auf Immobilien, Verkehrsmittel, Aktien, Anteile bzw. Einlagen zahlen müssen. Für diese Gruppe von Bürgern wird eine Geschenksteuer von 13 Prozent festgelegt.

    Geplant ist, dass das Gesetz am 1. Januar 2006 in Kraft tritt.

    Aus erläuternden Dokumenten zu dem Gesetz geht hervor, dass dieses „in Erfüllung des Auftrages des Präsidenten Russlands über die Realisierung der Hauptbestimmungen seiner Jahresbotschaft an die Föderalversammlung (Parlament) Russlands für 2006" angenommen wird.