13:37 23 Januar 2017
Radio
    Panorama

    Ein Drittel der Russen hält Urteil gegen Chodorkowski für gerecht

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 22. Juni (RIA Nowosti). Ein Drittel der Russen (32 Prozent) ist der Ansicht, dass das gegen den früheren Yukos-Konzernchef Michail Chodorkowski gefällte Urteil seiner Schuld angemessen ist. Das geht aus der jüngsten Umfrage des Russischen Zentrums für die Erforschung der öffentlichen Meinung hervor. 28 Prozent der Befragten bezeichnen das Urteil als zu mild und sieben Prozent als zu hart. Nur vier Prozent der Respondenten sind der Meinung, dass Chodorkowski keine Verbrechen begangen hat.

    Die Zahl der Befragten, die das Urteil als mild betrachten, wuchs gegenüber der vorangegangenen Umfrage vom 21.-22. Mai von zehn auf 28 Prozent. Auch der Anteil jener, die das Urteil als der Schuld angemessen ansehen, stieg von 26 auf 32 Prozent. Zugleich schrumpfte der Anteil der Befragten, die nichts vom Prozess gegen Chodorkowski wussten, von 24 auf zwölf Prozent.

    Der Anteil jener, die glauben, dass Chodorkowski «zu wenig aufgebrummt bekam», ist bei Respondenten, die ihre materielle Lage als schlecht bezeichnen, höher. Er machte 23 Prozent in der Gruppe gut und 26 Prozent in der Gruppe zufriedenstellend Bemittelter sowie 32 Prozent in der schlechter gestellten Gruppe aus. Dieser Anteil beträgt 21 Prozent unter den Befragten im Alter zwischen 18 und 34 Jahren und 36 Prozent in der Gruppe von über 60 Jahren. Der Anteil der Respondenten, die das Urteil als zu hart ansehen, sank von zehn bis elf Prozent in der Altersgruppe zwischen 18 und 34 Jahren auf drei Prozent in der Altersgruppe von über 60 Jahren.

    51 Prozent der Russen meinen, dass dem Prozess gegen Chodorkowski Verfahren gegen andere große russische Geschäftsleute folgen werden. 56 Prozent der Befragten halten die Fortsetzung der Prozesse gegen Oligarchen für richtig. Nur zehn Prozent waren dagegen. Im August 2004 betrugen diese Anteile 39 bzw. 20 Prozent.

    An der Umfrage nahmen 1592 Bürger in 153 Städten und Siedlungen aus 46 Gebieten, Regionen und Teilrepubliken teil. Der statistische Fehler liegt nicht über 3,4 Prozent.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren