Radio
    Panorama

    Untersuchungshaft der mutmaßlichen Mörder Paul Chlebnikows vom Gericht verlängert

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 110
    MOSKAU, 01. Juli (RIA Nowosti). Das Moskauer Gericht hat am Freitag die Untersuchungshaft von Kasbek Dukusow, der als zweite Person wegen des Mordes am Redakteur des russischen Magazins "Forbes" Paul Chlebnikow angeklagt wird, bis zum 9. Oktober verlängert. Ebenfalls am Freitag war die Untersuchungshaft von Mussa Wachajew, der im selben Mordfall angeklagt wird, um drei Monate verlängert worden.

    Das Gericht hatte somit den Argumenten des Staatsanwaltes zugestimmt, dass Dukusow im Falle seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft das Untersuchungsverfahren behindern oder sich vor den Rechtsschutzorganen verbergen könnte. Das Gericht zog auch in Betracht, dass Dukusow wegen schwerer und besonders schwerer Verbrechen angeklagt wird.

    Die aus Tschetschenien stammenden Mussa Wachajew und Kasbek Dukusow waren am 17. November vergangenen Jahres von Angehörigen des Innenministeriums Weißrusslands auf Antrag der russischen Geheimdienste festgenommen und späterhin an die russische Seite überstellt worden.

    Der Chefredakteur der russischen "Forbes"-Version Paul (Pawel) Chlebnikow, wurde am 9. Juli vergangenen Jahres in Moskau ermordet. Er war USA-Bürger und in New York wohnhaft. Paul Chlebnikow hatte seit 1989 bei "Forbes" gearbeitet.

    Wie die Untersuchung ergab, sind Wachajew und Dukusow in einem PKW mit gefälschten amtlichen Kennzeichen an das Büro Chlebnikows herangefahren. Als der Chefredakteur das Haus verließ, gaben die beiden auf ihn mindestens zehn Pistolenschüsse ab.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren