Radio
    Panorama

    Operative Sonderuntersuchungsgruppe für die Untersuchung des Terroraktes in Machatschkala gebildet

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 01
    MOSKAU, 01. Juli (RIA Nowosti). Auf Anweisung des Innenministers Russlands Raschid Nurgalijew ist für die Untersuchung des Terroraktes in Machatschkala (Hauptstadt von Dagestan - norkaukasische Republik im Bestand der Russischen Föderation) eine operative Sonderuntersuchungsgruppe gebildet worden. Das teilte der Apparat des russischen Innenministers am Freitag gegenüber Journalisten mit.

    Diese operative Gruppe ist bereits nach Dagestan abgeflogen.

    Im Moment werden in Machatschkala und seiner Umgebung operative Fahndungsmaßnahmen durchgeführt, die auf die Ermittlung der Verbrecher, die den Terrorakt verübt haben, gerichtet sind.

    Die Staatsanwaltschaft von Dagestan hat wegen der heutigen Sprengung in Machatschkala ein Ermittlungsverfahren nach vier Artikeln des russischen Strafgesetzbuches eingeleitet. Das verlautet aus der Staatsanwaltschaft von Dagestan.

    Die Staatsanwaltschaft teilte ferner mit, dass bei der Sprengung zehn Angehörige der 8. Abteilung der Sondereinheit der Inneren Truppen des russischen Innenministeriums ums Leben gekommen sind, weitere zehn sind verwundet worden und ihr Zustand ist schwer. Verschiedene Verletzungen und Traumas erlitten mehr als zehn Zivilpersonen.

    Die Sondereinheit war von Moskau nach Dagestan geschickt worden, um dort eine prophylaktische Komplexsonderoperation durchzuführen.

    Die Sprengung ereignete sich um 14.15 Uhr, als sich drei geschlossene Lastkraftwagen mit Angehörigen der Sondereinheit der verminten Stelle näherten. Wie ein Sprecher des Innenministeriums von Dagestan sagte, hatte die Sprengkraft mindestens fünf Kilogramm im Trotyl-Äquivalent betragen. Die Sprengvorrichtung war mit Splittern von Bewehrungsstahl gespickt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren