21:42 20 Oktober 2017
SNA Radio
    Panorama

    Aktivist der Nationalbolschewiken biss einen Mann des Begleitpersonals

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0
    MOSKAU, 01. August (RIA Nowosti). Einer der Aktivisten der Nationalbolschwistischen Partei (NBP), denen die Besetzung des öffentlichen Empfangsbüros der Administration des Präsidenten Russlands zur Last gelegt wird, biss einen Mann des Begleitpersonals.

    Wie RIA Nowosti in der Pressestelle der Moskauer Staatsanwaltschaft erfuhr, ereignete sich der Vorfall am Montag, als die Angeklagten in das Gebäude des Moskauer Bezirksgerichts Twerskoi gebracht wurden, wo der Straffall verhandelt wird. „Aus bisher unbekannten Gründen warf sich der Angeklagte Sergej Resnitschenko auf einen der Begleitmänner und biss ihn“, sagte der Justizsprecher.

    Der Gebissene wurde zur ärztlichen Untersuchung geschickt.

    Am 14. Dezember 2004 hatten Resnitschenko und die übrigen 40 angeklagten Nationalbolschwisten das Empfangsbüro der Präsentenadministration Russlands im Zentrum Moskaus besetzt. Sie sind wegen Massenunruhen angeklagt.

    Gegenwärtig liegt dem Obersten Gericht Russlands die Beschwerde der Nationalbolschewistischen Partei gegen die Entscheidung des Gerichts des Moskauer Gebiets über deren Auflösung wegen Verstöße gegen das Parteiengesetz vor.

    Die vom Schriftsteller Eduard Limonow geführte radikal nationalistische Bewegung NBP erlangte durch ihre aufsehenerregenden und ungewöhnlichen Aktionen traurige Berühmtheit. Von Zeit zu Zeit nehmen die Geheimdienste unter den Anhängern der Bewegung unter dem Vorwurf des Terrorismus Verhaftungen vor. Einige der Aktivisten wurden verschiedentlich für die Vorbereitung der Besetzung verschiedener Objekte und Verwaltungseinrichtungen verurteilt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren