05:27 20 Oktober 2017
SNA Radio
    Panorama

    USA wegen Politik des „Großen Knüppels“ gegenüber Kuba kritisiert

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 11 0 0

    MOSKAU, 01. August (RIA Nowosti). Der Vorsitzende des Russischen Komitees für Zusammenarbeit mit Lateinamerika, Karen Chatschaturow, bezeichnete die Schaffung des Postens im US-State Departement für einen Beauftragten zur Vorbereitung eines Machtwechsels auf der Nachbarinsel als Wiedergeburt der „imperialen Politik der Großen Knüppels“ und als Demonstration „extremer Feindseligkeit“ gegenüber Kuba.

    „Die erneute antikubanische Aktion zeugt davon, dass die Führung der USA ihre extrem feindselige Haltung gegenüber dem Nachbarstaat, dem Opfer einer fast 50-jährigen widerrechtlichen Blockade, demonstriert“, heißt es in einer Erklärung Chatschaturows, die am Montag bei RIA Nowosti einging.

    US-Außenministerin Condoleezza Rice hatte in der vergangenen Woche bekannt gegeben, dass in der von ihr geleiteten Behörde der Posten eines Koordinators geschaffen wird, der für die Vorbereitung eines Machtwechsels auf Kuba zuständig ist. In dieses Amt wurde der Mitarbeiter des Apparates des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses des US-Kongresses, Caleb McCarry, berufen.

    „Die öffentliche Ankündigung, dass ‚der Machtwechsel auf Kuba vorbereitet wird’, stellt eine offene Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates sowie die Wiedergeburt der imperialen Politik des Großen Knüppels und der Kanonenbootdiplomatie dar“, heißt es in Chatschaturows Erklärung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren