04:55 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Panorama

    Giftteppich im Amur passiert Komsomolsk

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 10

    WLADIWOSTOK, 07. Januar (RIA Nowosti) Mehr als die Hälfte des Giftteppichs auf dem Fluss Amur hat jetzt die Stadt Komsomolsk am Amur passiert.

    Wie RIA Nowosti im Fernöstlichen regionalen Zentrum des Zivilschutzministeriums Russlands erfuhr, beläuft sich die Länge des Flecks auf insgesamt rund 200 Kilometer. "Mehr als 100 Kilometer davon sind bereits vorbeigeflossen", hieß es.

    Die Wasserproben weisen keine Überschreitung der maximal zulässigen Konzentration von Nitrobenzol und anderer Chemikalien auf. Der Fleck wird zunehmend vom Flusswasser verdünnt, was zu einer Verringerung der giftigen Komponenten führt.

    Die örtlichen Behörden gaben Vorsorgemaßnahmen ergriffen, um die Sicherheit der Einwohner der gesamten Region Chabarowsk zu gewöhrleisten. Mobile Gruppen passen darauf auf, dass im Amur nicht gefischt wird.

    Bei einer Explosion in einem Chemiebetrieb in der chinesischen Stadt Jilin waren rund 100 Tonnen Benzol und andere toxische Stoffe in den Fluss Sungari, ein Nebenfluss vom Amur, ausgeflossen. Danach wurden in China und in Russland energische Maßnahmen zur Verringerung der Folgen des Unfalls für die Umwelt ergriffen, dank denen die Konzentration der giftigen Stoffe im toxischen Fleck wesentlich verringert werden konnte.