14:00 21 Juli 2018
SNA Radio
    Panorama

    Was wissen die Russen über Weltraumerschließung?

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 12. April (RIA Novosti). Was wissen die Russen über den ersten künstlichen Erdtrabanten, über den ersten Menschen im Weltall oder über die erste Mondlandung?

    Das waren die Themen einer Umfrage des Allrussischen Zentrums für Meinungsforschung WZIOM am Vorabend des Tages der Raumfahrt. Der Tag der Raumfahrt wird in Russland am 12. April begangen. Heute ist es 45 Jahre her, als der erste Mensch, der Russe Juri Gagarin, ins Weltall flog.

    Die meisten Befragten (71 Prozent) konnten richtig das Land nennen, das den ersten künstlichen Erdsatelliten gestartet hatte: die Sowjetunion. 22 Prozent wussten das nicht und 7 Prozent gaben an, das wären die USA gewesen. 17 Prozent konnten sich daran erinnern, dass das im Jahre 1957 geschah.

    Das richtige Jahr, in dem der Mensch zum ersten Mal ins Weltall flog, 1961, gaben 73 Prozent der Befragten an.

    Jeder zweite Russe (52 Prozent) weiß, dass es ein US-Amerikaner war, der auf dem Mond gelandet war. 13 Prozent von ihnen nennen auch den Namen des amerikanischen Astronauten - Armstrong. Ein Teil der Befragten (6 Prozent) glaubt, dass es ein Russe war oder dass auf dem Mond noch niemand gewesen ist (1 Prozent). 40 Prozent gaben auf die Frage keine Antwort.

    Die meisten Russen (71 Prozent) sind in Bezug auf den Weltalltourismus skeptisch und halten das für "Launen von Reichen", die nicht wissen, wohin mit ihrem Geld. Dabei ist jeder Vierte nicht abgeneigt, selbst einen Raumflug zu unternehmen. In der Altersgruppe unter 34 Jahren ist sogar jeder Dritte daran interessiert.

    Befragt wurden 1600 Personen aus 153 Ortschaften in 46 russischen Regionen. Die statistische Fehlerquote beträgt höchstens 3,4 Prozent.