19:41 25 Juni 2018
SNA Radio
    Panorama

    Pressethemen vom Mittwoch, dem 03. Mai 2006

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, RIA Novosti

    "Wedomosti" (www.vedomosti.ru)

    - Je näher der G8-Gipfel in Russland heranrückt, desto heftiger werden die Diskussionen darüber, ob das Hauptthema - Energiesicherheit - richtig gewählt wurde und ob Russland eine Energiesupermacht sein soll. Nach Ansicht von Konstantin Simonow, Generaldirektor des Zentrums für politische Konjunktur, hatte Russland keine große Wahl - eine Computer- bzw. eine Maschinenbau-Großmacht ist Russland eben nicht.

    - Ein Interview mit dem neuen Chef von Raiffeisen Russland, Johann Jonach.

    - Das Schnellimbiss-Netz Burger King will nach Russland.

    "Wremja Nowostej" (www.vremya.ru)

    - Die Liste der ausländischen Politiker, die in russischen Medien besonders aktiv diskutiert werden.

    "Iswestija" (www.izvestia.ru)

    - Talgat Tadschuddin, der oberste Mufti Russlands, über die zunehmende Islamphobie und über den Standpunkt des Islams zu den Menschenrechten. Ein Interview.

    - PR-Experte Valeri Perewalow: Am internationalen Image Russland darf man nicht sparen.

    "Kommersant" (www.kommersant.ru)

    - Der Konzern AvtoVAZ vor dem Bankrott? Ein Interview mit Wladimir Artjakow, Vorsitzender des Direktorenrates des Unternehmens.

    - Das IPO-Programm der Ölgesellschaft Rosneft kann auf die Hälfte reduziert werden. Nach der Unterbringung der Aktien und der Konsolidierung der Tochtergesellschaften wird der Staat weiterhin mindestens 70 Prozent der Rosneft-Aktien besitzen.

    "Rossijskaja Gaseta" (www.rg.ru)

    - Einmalige ingenieurtechnische Lösungen bei der Rekonstruktion des Bolschoi-Theaters - Kommentare von Experten.

    - Was hindert Unternehmen aus den GUS-Ländern und dem Baltikum daran, gemeinsame Wirtschaftsprojekte zu realisieren? Warum ist die GUS heute mehr tot als lebendig? Ein Kommentar von Igor Jurgens, Vizepräsident des Russischen Industriellen- und Unternehmerverbands.

    - Wladimir Lukin, Menschenrechtsbeauftragter in Russland, Wjatscheslaw Postawnin, Vizedirektor der Föderalen Migrationsbehörde, und Lidija Grafowa, Vorsitzende des Exekutivkomitees des "Forums der Migrantenorganisationen", zur Situation mit den Gastarbeitern in Russland.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren