05:22 22 Juli 2018
SNA Radio
    Panorama

    Französische Spezialisten beginnen Arbeit an der Absturzstelle des Airbus A-320

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Airbus-Katastrophe (45)
    0 0 0

    Sie wollen mit Hilfe neuer Ausrüstungen die Flugschreiber orten und sie mit einem Sondertauchgerät an die Oberfläche bringen.

    SOTSCHI, 11. Mai (RIA Novosti). Französische Spezialisten beginnen am Donnerstag an der Absturzstelle des Airbus A-320 im Schwarzen Meer mit der Arbeit. Sie wollen mit Hilfe neuer Ausrüstungen die Flugschreiber orten und sie mit einem Sondertauchgerät an die Oberfläche bringen.

    Das teilte Wladimir Jerygin, stellvertretender Chef des Stabes für technische Sicherstellung der Suchoperation.

    "Die Ausrüstungen der französischen Spezialisten sind vier Bojen, mit denen die genaue Lage der Flugschreiber bestimmt werden kann, um das Tauchgerät zu dieser Stelle zu lenken", sagte Jerygin.

    Die Hauptgruppe der Spezialisten wird die gewonnenen Informationen auf dem Schiff "Navigator" verarbeiten. Außerdem werden von Bord der "Saliw" mit dem Tauchapparat "Kalmar" und der "Kapitan Beklemistschew" mit einer hydroakustischen Ortungsanlage die Arbeiten im Raum des Absturzes der A-320 fortgesetzt.

    Ein Passagierjet des Typs A-320 der armenischen Fluggesellschaft Armavia war in der Nacht zum 3. Mai auf dem Weg von Jerewan nach Sotschi beim Landeanflug auf den Flughafen Adler (nahe des russischen Badeorts Sotschi) sechs Kilometer vor der russischen Küste ins Schwarze Meer gestürzt. Alle 113 Insassen kamen ums Leben.

    Themen:
    Airbus-Katastrophe (45)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren