11:47 21 April 2018
SNA Radio
    Panorama

    Koordinaten akustischer Signalquellen an Absturzstelle der Unglücksmaschine festgestellt

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Airbus-Katastrophe (45)
    0 01

    Die im Raum des A-320-Absturzes im Schwarzen Meer durchgeführten Untersuchungen haben es ermöglicht, die Koordinaten zweier akustischer Signalquellen zu ermitteln, die mit einem hohen Wahrscheinlichkeitsgrad zu den Flugschreibern der Unglücksmaschine gehören.

    SOTSCHI, 11. Mai (RIA Novosti). Die im Raum des A-320-Absturzes im Schwarzen Meer durchgeführten Untersuchungen haben es ermöglicht, die Koordinaten zweier akustischer Signalquellen zu ermitteln, die mit einem hohen Wahrscheinlichkeitsgrad zu den Flugschreibern der Unglücksmaschine gehören.

    Das teilte der Leiter der Föderalen Agentur für See- und Flussfahrt des russischen Verkehrsministeriums, Alexander Dawydenko, gegenüber Journalisten mit.

    "Wir können nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dass es sich gerade um diese Flugschreiber handelt. Denn nach einem starken Schlag trennen sich die akustischen Sender manchmal von den Flugschreibern", verdeutlichte Dawydenko.

    Er teilte mit, dass am Freitag eine telemetrische Untersuchung durchgeführt wird, um glaubwürdigere Angaben zu gewinnen. "Die festgestellten Strahlungsquellen liegen in einer Tiefe von 496 Metern und sind fünf Meter voneinander entfernt", sagte der Chef der Agentur.

    Im Raum der Suchoperation wurden bereits dreimal Bojen ausgesetzt. Daraufhin wurden von Bord des Schiffes "Saliw" mit Hilfe eines dreidimensionalen hydroakustischen Ortungsgerätes und eines Sonars die Koordinaten der beiden akustischen Signalquellen ermittelt.

    Themen:
    Airbus-Katastrophe (45)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren