10:36 18 August 2017
SNA Radio
    Panorama

    Wiedervereinigung der Russisch-orthodoxen Kirche dient der Konsolidierung der Nation

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 01

    Die Wiedervereinigung der Russisch-orthodoxen Kirche im Ausland und des Moskauer Patriarchates wird der Konsolidierung der Nation und der Festigung Russlands förderlich sein.

    MOSKAU, 23. Mai (RIA Novosti). Die Wiedervereinigung der Russisch-orthodoxen Kirche im Ausland und des Moskauer Patriarchates wird der Konsolidierung der Nation und der Festigung Russlands förderlich sein.

    Das sagte die stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses der Staatsduma Dr. Natalia Narotschnizkaja am Dienstag in einer Pressekonferenz in der RIA Novosti.

    "Das russische Volk ist zersplittert: 25 Millionen leben unter fremden Staatsflaggen. Die Wiederherstellung der geistigen Einheit wird auch dem Wiederaufleben des Geistes der Nation dienen. Und der Geist der Nation, deren Glaube und Wertesystem bilden die Grundlage für eine schrittweise Konsolidierung, darunter auch die Konsolidierung unserer Staatlichkeit", sagte Dr. Narotschnizkaja.

    Der Sinn einer Nation bestehe darin, "sich selbst und die eigene einzigartige Kultur in der Weltgeschichte fortzusetzen", fuhr die Abgeordnete fort.

    "Die Tatsache, dass die russischen Menschen heutzutage, vor dem Hintergrund des ausufernden Russenhasses die Kraft aufgebracht haben, sich zu vereinigen, ist ein wahres Wunder."

    Dr. Narotschnizkaja verwies auf die Bedeutung dieses Ereignisses für die Welt insgesamt unter Bedingungen, "da sich die Serben und die Montenegriner voneinander trennen und ‚Eurovision' als Vampire verkleideten Jungs den ersten Preis zuerkennt".

    Der Chef des Gesellschaftlichen Rates des Zentralen Föderalbezirkes, Surab Tschawtschawadse, - er selbst kommt aus einer Emigrantenfamilie und wurde in der Auslandskirche getauft - betonte, dass die bleibende Spaltung der Russischen Kirche "eine Fortsetzung des Bürgerkrieges" bedeuten würde. "Der Krieg muss beendet werden. Gott sei dank, wir tun das dank der Gebete der Neumärtyrer Russlands", so Tschawtschawadse.

    Dem Sekretär der Kommission für den Dialog mit der Auslandskirche des Moskauer Patriarchates, Erzpriester Nikolai Balaschow, zufolge wird die Wiedervereinigung der Auslandskirche und der Kirche im Vaterland für die anderen orthodoxen Kirchen der Welt "zu einem inspirierenden Beispiel".

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren