Widgets Magazine
07:50 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Panorama

    Scheich aus Katar ersteigert Endspiel-Ball der WM 2006 für 2,4 Millionen Dollar

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    Abonnieren
    MOSKAU, 07. November (RIA Novosti). Der Ball, mit dem Italien und Frankreich im Endspiel der WM 2006 spielten, wurde auf einer Auktion in der Katar-Hauptstadt Doha für 2,4 Millionen Dollar versteigert.

    Wie die französische Sportzeitung "L´Equipe" berichtet, wurde der Ball, auf dem die siegreichen Italiener ihre Autogramme hinterließen, von dem katarischen Scheich Mohammed bin Khamad al-Tani erworben.

    "Ich war beim Finalspiel und eiferte wie immer für die Italiener. Deshalb ist dieser Ball mir sehr viel wert", sagte der Scheich.

    Doch Mohammed bin Khamad al-Tani wird das kostbare Souvenir nicht gleich in die Hände bekommen. Zuerst kommt der Ball, mit dem Zinedine Zidane, Marco Materazzi, Thierry Henry und Francesco Totti kickten, in die Sport-Akademie von Doha. Im Dezember finden in Doha die Asien-Spiele statt. Dort wird der Ball ausgestellt.

    Der Erlös vom Ball-Verkauf geht an eine Wohltätigkeitsstiftung, die die Armen in Asien unterstützt .

    Auf der Versteigerung waren viele Prominente nicht nur aus der Fußballwelt anwesend. Neben dem Ex-Cheftrainer der englischen Mannschaft, Sven Göran Eriksson, wurden das Top-Model Adriana Karembeu, die Frau des französischen Fußballspielers Christian Karembeu; die australische Sängerin Natalie Imbruglia und der Modeschöpfer Pierre Cardin auf der Versteigerung gesichtet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren