11:23 22 August 2017
SNA Radio
    Panorama

    Leiche des ehemaligen Präsidenten Georgiens wird identifiziert

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0
    ROSTOW AM DON, 05. März (RIA Novosti). Die sterblichen Reste des ersten Präsidenten Georgiens, Swiad Gamsachurdija, werden am Montag zur Identifizierung nach Rostow am Don (Südrussland) gebracht.

    Das erfuhr RIA Novosti am Montag im Pressedienst der Staatsanwaltschaft der Tschetschenischen Republik.

    Nach Angaben des Chefs des Zentrums für gerichtsmedizinische und kriminalistische Expertisen des nordkaukasischen Militärbezirkes, Anatoli Wolkow, wird die Laboranalyse je nach Untersuchungsmaterial bis zu drei Monaten dauern.

    Das Grab des georgischen Ex-Präsidenten war am vergangenen Samstag in Grosny entdeckt worden.

    Swiad Gamsachurdija war in den Jahren 1991 und 1992 Staatsoberhaupt Georgiens. Infolge einer Bürgerkonfrontation wurde er von seinem Amt abgesetzt. Gamsachurdija starb im Jahre 1993 unter bisher ungeklärten Umständen. Es gibt unterschiedliche Versionen, einschließlich Mord und Selbstmord.

    Im Februar 1994 wurden die sterblichen Reste Gamsachurdijas auf Forderung seiner Witwe von Georgien nach Tschetschenien übergeführt und in Grosny beigesetzt.

    Wie RIA Novosti früher unter Berufung auf eine Quelle bei den tschetschenischen Sicherheitsorganen mitteilte, waren bei einer Untersuchung des Schädels von Gamsachurdija zwei Löcher - an der rechten und an der linken Schläfenpartie - entdeckt worden, die Schusswunden vermuten lassen.

    Laut dem tschetschenischen Staatsanwalt Valeri Kusnezow kann erst nach einer gerichtsmedizinischen Prüfung über Merkmale eines Gewalttodes gesprochen werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren